— Dithmarschen—

Cuxhaven: Kritik an Reederei Elb-Link

von Ralf Tiessen Sonntag, 18. Dezember 2016 07:04 Uhr


 

Cuxhaven (ti) Seit 16 Monaten schippern die Fähren Grete und Anne-Marie über die Elbe. Viele Menschen in der Region freuen sich über Verbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven. Aber es gibt auch Kritiker. Zu Letzteren gehört der Arbeitsrechtsexperte Dr. Rolf Geffken mit seiner Initiative „Rettet die Deutsche Seeschifffahrt“.

Am Sonnabend bekam der Fachmann Unterstützung - von der Partei Die Linke. Gemeinsam hatten sie zu einer Kundgebung in Cuxhaven eingeladen, um auf befürchtete Probleme aufmerksam zu machen. Sie behaupten, eine im Raum stehende Umflaggung der Fähren würde zu Billig-Löhnen führen. Doch das Interesse an der Demo war dürftig. Keine zehn Personen waren dem Aufruf gefolgt. 

- Details und Hintergründe zum Thema lesen Sie am Montag in den Zeitungsausgaben von Boyens Medien.





Weitere Artikel

Leserkommentare

Alwin Petersen: Dr. Geffken sollte sich lieber um die großen Reedereien Sorgen machen! Wir können doch froh sein, daß überhaupt eine Reederei welcher Nation auch immer, die wirkliche tolle Verbindung wieder hergestellt hat!!! Jetzt kommen einige Wenige und wollen die Strecke kaputt machen!? Sind die "Herren" überhaupt schon malmitgefahren?? Ich denke nicht, denn mir hat es sehr gut gefallen und entlastet den Elbtunnel!! Alwin Petersen

18.12.2016 10:51 Uhr

Thomas Palm: Hallo Herr Petersen, es geht nicht darum, die Fährverbindung "kaputt zu machen" - ganz im Gegenteil. Auch Die Partei DIE LINKE freut sich über diese Fährverbinung. Aber wir finden, Fährschiffe, die nur innerhalb deutscher Gewässer fahren auch unter deutscher Flagge fahren. Nur so kann Lohndumping verhindert werden und deutsches Recht auf den Schiffen gelten. Liebe Grüße, Thomas Palm

19.12.2016 00:23 Uhr

michael gielsdorf: Dann sollten sie sich VORHEMR al richig erkundigen ob sie für die Demo überhaupt denn richtigen Ansprechpartner haben. Elb-Link ist Chartered (Aldo Mieter) der Schiffe. Aus- bzw. umflaggen kann nur die "besitzende" Reederei, und das ist nicht Elb-Link. Dieses "öffentlichwirksame" Vorgehen gegen die Falschen grenzt schon an GeschäftsschädigungM. Gielsdorf

19.12.2016 15:59 Uhr

michael gielsdorf: Dann sollten sie sich VORHER mal richig erkundigen ob sie für die Demo überhaupt den richtigen Ansprechpartner haben. Elb-Link ist Chartere (also Mieter) der Schiffe. Aus- bzw. umflaggen (hier von Estland nach XXX) kann nur die "besitzende" Reederei, und das ist nicht Elb-Link. Dieses "öffentlichwirksame" Vorgehen gegen die Falschen grenzt schon an Geschäftsschädigung M. Gielsdorf

19.12.2016 16:26 Uhr