— Dithmarschen—

LNG-Terminal soll nach Brunsbüttel kommen

von Michaela Reh Montag, 3. April 2017 19:24 Uhr


 

Brunsbüttel (mir) In der Standortfrage hat Brunsbüttel das Rennen gemacht: Nach Informationen unserer Zeitung favorisiert der niederländische Konzern Gasunie die Schleusenstadt, um hier ein Import-Terminal für Flüssigerdgas (LNG) zu errichten. Die niedersächsischen Standorte, allen voran Wilhelmshaven, sind nicht mehr im Gespräch. Allerdings warte Gasunie noch auf Förderzusagen der Bundesregierung. Das Projekt mit bundesweiter Bedeutung hat ein Investitionsvolumen in Höhe von rund 450 Millionen Euro. Lesen Sie mehr in unserer Dienstag-Ausgabe. 





Weitere Artikel

Leserkommentare