— Heide —

Stadtwerke bekommen neues Domizil

von Gesine Groll Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:54 Uhr


Heide -

Diese Woche haben die Bauarbeiten für das neue Verwaltungsgebäude der Heider Stadtwerke begonnen. Der rund 1,8 Millionen teure Neubau entsteht auf dem Gelände direkt hinter dem derzeitige Verwaltungsgebäude an der Hinrich-Schmidt-Straße.

Das ist – von einem Anbau abgesehen – etwa 100 Jahre alt und marode. Der Keller ist feucht, große Teile des ersten Stockwerks sind nicht nutzbar, auch der Rest des Gebäudes hätte saniert werden müssen. Da wäre aber unwirtschaftlich.

Die Arbeiten zu dem Millionen-Projekt wurden europaweit ausgeschrieben, die Angebote von einer darauf spezialisierten Hamburger Kanzlei geprüft. Das Ergebnis: Alle Gewerke sind an Dithmarscher Firmen vergeben worden, teilt Kristian Esch, der Aufsichtsratsvorsitzende der Heider Stadtwerke mit. Die Heider Firmen Otto Olde und Kardell-Sothmann-Bedachungen erstellen den Rohbau und das Dach. Die Fenster kommen von der Bau- und Möbeltischlerei Schuster aus St. Annen, und die Zimmer- und Holzarbeiten übernimmt die Barlter Zimmerei Sachau. „Mit der derzeitigen Auftragssumme liegen wir 60 000 Euro unter dem Planansatz“, erklärt Esch.

Den Baukörper im Roh- beziehungsweise Trockenbau lassen die Stadtwerke erstellen. Die Installationstechnik und Installation der EDV-Infrastruktur erledigen Mitarbeiter des Versorgers in Eigenleistung. Der rund 40 mal 26 Meter große Bau wird nicht nur barrierefrei, sondern energetisch auf dem aktuellen Stand der Technik sein. „Geheizt wird mit der Wärme, die die EDV-Anlage erzeugt“, sagt Hans-Helmut Carius, Prokurist und Hauptabteilungsleiter der Stadtwerke. Nur bei heftigen Minus-Temperaturen soll eine Gastherme für die erforderliche Wärme in den Büros sorgen.

Das bisherige Verwaltungsgebäude wird nach dem Umzug abgerissen. Auf der frei werdenden Fläche entsteht dann ein Parkplatz.





Weitere Artikel

Leserkommentare