— Dithmarschen—

Trunkenheitsfahrt und Tankbetrug

von Redaktion · 13. September 2017 · 14:10 Uhr

Dienstagabend hat 50-Jähriger in Heide während einer Blutprobenentnahme und des Transports ins Polizeigewahrsam erheblichen Widerstand geleistet. Dem vorangegangen waren eine Trunkenheitsfahrt, eine Unfallflucht und Tankbetrug, teilt Polizeisprecherin Merle Neufeld mit.

In den frühen Abendstunden stand eine Frau mit ihrem Fahrzeug auf dem Gelände einer Heider Tankstelle an einer Zapfsäule, als neben ihr ein Auto hielt. Ein Mann stieg aus, schlug dabei mit der Tür gegen den Wagen der Frau und verursachte einen leichten Schaden. Zur Rede gestellt, zeigte sich der 50-Jährige wenig kooperativ – er und sein Beifahrer schienen alkoholisiert zu sein. Das Gespräch um die Schadensregulierung verlief ohne Ergebnis – vielmehr stieg der Betrunkene in seinen VW und fuhr, ohne die noch offene Tankrechnung zu begleichen, davon. Die Geschädigte suchte die Polizei auf und erstattete Anzeige.

In der Zwischenzeit alarmierte ein Bekannter des Unfallverursachers die Rettung, weil der Mann hilflos und volltrunken bei ihm zuhause aufgetaucht war. Ein Rettungswagen brachte den 50-Jährigen in das Heider Krankenhaus, wo die Polizei ihn als den Mann von der Tankstelle identifizierte. Die Beamten ordneten eine Blutprobenentnahme an – es bestand der Verdacht, dass er nicht nur unter dem Einfluss von Alkohol stand, sondern auch Drogen konsumiert hatte. Bei der Blutentnahme und bei dem anschließenden Transport ins Heider Polizeigewahrsam leistete er starken Widerstand und beleidigte die Einsatzkräfte.

#BTW2017

Weitere Artikel

Leserkommentare