— Hamburg —

Freizeitläufer warten vergeblich auf Startschuss

von DPA · 12. August 2017 · 17:49 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Nach einem ausgefallenen Crosslauf auf der Pferderennbahn im Hamburger Stadtteil Horn hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts auf Betrug aufgenommen. Bislang neun Freizeitläufer hätten sich bei der Behörde gemeldet, nachdem sie am Samstag am Veranstaltungsort niemand angetroffen hatten, sagte eine Polizeisprecherin. Die vorab entrichtete Startgebühr habe 29,90 Euro pro Läufer betragen. Wie viele Sportler sich zum Lauf angemeldet und damit auch die Gebühr entrichtet hatten, lasse sich bislang nicht sagen. Auf der traditionsreichen Rennbahn im Hamburger Osten, Anfang Juli Schauplatz des 148. Deutschen Derbys, wurden schon häufiger auch Laufsportveranstaltungen ausgetragen.

Weitere Artikel

Leserkommentare