— Hamburg —

Hamburger Hafen berichtet über Umschlagentwicklung

von DPA Mittwoch, 14. Februar 2018 05:23 Uhr


Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger Hafen legt heute (10.30 Uhr) seine Zahlen zum Umschlag und der Verkehrsentwicklung im vergangenen Jahr vor. Zudem werden Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos), Jens Meier von der Hafenbehörde HPA und die beiden Marketing-Vorstände Ingo Egloff und Axel Mattern über künftige Projekte und Entwicklungen im Hafen informieren.

Hamburg ist der größte deutsche Universalhafen und der drittgrößte Containerhafen in Europa. Seit einigen Jahren stagniert der Containerumschlag bei rund neun Millionen Standardcontainern, was auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist. Auch für 2017 wird die Umschlagbilanz nicht wesentlich anders aussehen. Das größte Hamburger Hafenunternehmen HHLA schlug an seinen Containerterminals zwar 8,3 Prozent mehr um, der Konkurrent Eurogate verlor jedoch in Hamburg 25,6 Prozent. Unter dem Strich bleibt der Hafenumschlag damit ungefähr gleich.

Die Hamburger Hafenwirtschaft hofft nun, dass nach langwierigen juristischen Auseinandersetzungen noch in diesem Jahr mit der Elbvertiefung begonnen werden kann, um die Erreichbarkeit des Hafens für große Containerschiffe zu verbessern. Die Unterlagen zum sogenannten Planergänzungsverfahren sollen im März ausgelegt werden. Eine tiefere Elbe könnte dem Hafen neue Wachstumsimpulse geben, zumal die Containerschiffe im Fernost-Verkehr immer größer werden, sind die Hafenbetreiber überzeugt.





Weitere Artikel

Leserkommentare