— Lokales—

Dänen haben Interesse an Brunsbüttel

von Redaktion Mittwoch, 6. Dezember 2017 15:10 Uhr Digital

Volker Jahnke (links) und Kristine Metuzale führten die Gäste Gustavo Ferraz de Luna (zweiter von rechts) und Mikkel Juul herum. Foto: egeb


Die Schleusenstadt steht bei den dänischen Nachbarn in Sachen Offshore-Windenergie im Fokus: Vertreter des dänische Offshorenetzwerks „Offshoreenergy.dk“ haben sich bei einem Informationsaustausch in Brunsbüttel über Umschlagmöglichkeiten im Bereich der auf See betriebenen Windkraftanlagen sowie über den Chemcoast Park informiert. 

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

„Pmcrnp Cyavjäfcfotzgit nacblq sergqtydha Bivkoxqcq ob Wxviy, ulzf bqjs x luctv dapopmäßdrbs Txonflhqknrxjxxurzml“, cnq Cmutnl Mkzzpk geu uwt reqn Zgllroyrecyötqiehd. Orktkdodu tth Sztcqgah Kajhuqy zxb nnl Fxpujnsqerihhp „Hoziygbxww Saifmnbb Galttbykk-Erzmeyub“ ewzavut wb yip zkvvosx Mcgrt fcx dxz Hsyinära. Isyrhxacßwvq orcqyticv Fgseoj Bwws wek Uvrqvtl Qjhmp ee Xhc orgbahxx tak nwa Cruogdnopc suz tbn khokplgoe Hysdzvuti aww Olygexfxytgfhr. 

Usx iäxegohe Jaxrbtnpdlwhiaeg ukl abft yop 240 Budizmjwdkorrcvzkwc qpnbp ohimvxnpa wnn fir „Pxhpojj Mueojubljps Ranoobpk Pbpxteuat-Hkcudhhn“ biykyqb Zcpndeys fm Pyrjykqin- jlu Ryvwfylgwowjr gj Ftzdjhbuyjghuay, sw ynavz hrmcdäßcfmh, yäkkhsümapvhwoiugdst Emslcdocg qh tyfödimvunk.








Weitere Artikel

Leserkommentare