— Schlaglichter—

Kabinett will gefährlichen Mali-Einsatz ausweiten

von DPA · 11. Januar 2017 · 18:28 Uhr

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will die Zahl der Bundeswehrsoldaten im westafrikanischen Mali deutlich erhöhen. Das Kabinett beschloss heute eine Ausweitung des Einsatzes: Bis zu 1000 deutsche Soldaten sollen künftig im Rahmen der UN-Mission Minusma mit Hubschraubern und Drohnen bei der Friedenssicherung in dem Krisenland mithelfen. Die Linke kritisierte den Beschluss. Wenn die Befugnisse der Bundeswehr ausgeweitet würden, steige das Risiko, dass deutsche Einheiten zum Anschlagsziel werden, sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, Christine Buchholz.

Weitere Artikel

Leserkommentare