- Beruf Bildung -

Bei Ratschlägen von Kollegen kommt es auf den Ton an

16. Dezember 2016 · 05:16 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Wenn sich Kollegen ständig in die Arbeit einmischen, kann das schnell nerven. Das Problem sprechen Beschäftigte besser frühzeitig an, bevor es eskaliert.

Dabei kommt es immer auf den Ton an, damit sich die Fronten nicht verhärten. «Sagen Sie freundlich: "Das ist schön, aber jetzt haben wir keine Zeit dafür." Das hilft vielleicht, um den Kollegen zu bremsen», rät Jörg Feldmann von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Mitarbeiter können sich in so einer Situation darauf beziehen, dass die Aufgabe in ihrer Verantwortung liegt. «Wenn es schwierig wird, einfach klären: Was ist meine Aufgabe, und was ist die Aufgabe des anderen», erklärt Jörg Feldmann.

Grundsätzlich sollten Angestellte positiv auf professionelle Ratschläge und Kritik am Arbeitsplatz reagieren. «Solange es nicht persönlich wird, sollte man sowas auch aushalten», findet Feldmann. «Man sollte das nicht sofort emotional sehen. Ansprachen können bei jedem anders ankommen.»

Unterstützung der Kollegen ist eine wichtige Ressource, die auch Vorgesetzte sehr schätzen. Führen die gut gemeinten Ratschläge jedoch immer wieder zu Arbeitsunterbrechungen und nützt das persönliche Gespräch nichts, sollten Angestellte den Gang zum Chef erwägen, so Feldmann. Der kann notfalls mit klaren Anweisungen Grenzen ziehen.

Leserkommentare

Weitere Artikel