- Beruf Bildung -

Entspannungstipps für die Mittagspause

Freudenberg (dpa/tmn) - In der Mittagspause ist häufig nicht viel Zeit, um Kraftreserven aufzutanken. Psychologin Juliane Dreisbach aus Freudenberg gibt Tipps, wie man schnell entspannen kann.

Fokussierung: Berufstätige können sich vor ein Fenster stellen und mehrere Minuten hinausschauen und beobachten, was draußen passiert. «Die Aufmerksamkeit für ein paar Minuten gezielt zu lenken, beruhige den Geist», sagt Dreisbach. Wer darin sehr geübt ist, kann statt aus dem Fenster zu sehen auch ein Bild betrachten. Für den Geist sei das eine noch größere Herausforderung, weil sich auf dem Bild nichts bewegt.

Atmen: Wer bei der Arbeit einen Rückzugsort hat, kann sich dort hinsetzen, die Hand auf den Bauch legen und für ein paar Minuten ganz bewusst in den Bauch atmen. Dabei ist es wichtig, sich ganz auf die Atmung zu konzentrieren - und nicht die Gedanken sofort wieder um Jobprobleme kreisen zu lassen.

Lesen: Mancher hat ein Gedicht oder einen Sinnspruch, den er besonders mag. Gut ist, diese mit positiven Emotionen verbundenden Sinnsprüche in der Mittagspause zu lesen. «Das setzt einen positiven Gedanken im Kopf fest, der einen im Idealfall durch den ganzen Nachmittag trägt», sagt Dreisbach. Übrigens: Das ist nicht damit zu verwechseln, dass man einen Roman lesen soll. Das ist häufig zu anstrengend.

Leserkommentare

Weitere Artikel