- Gesundheit im Dialog -

Zucker: einfach, zweifach, mehrfach

13. Dezember 2016 · 11:27 Uhr

Einfachzucker Monosaccharide

. bestehen aus einem Zuckermolekül. Bekannte Vertreter sind Fruchtzucker (Fruktose) und Traubenzucker (Glukose). Sie werden vom Körper direkt aufgenommen und lassen den Blutzuckerspiegel besonders schnell ansteigen, so die AOK-Experten.

Zweifachzucker Disaccharide

. bestehen aus zwei Einfachzuckern. Dazu gehört Haushaltszucker (Saccharose), der sich aus Glukose und Fruktose zusammensetzt. Er wird aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr hergestellt. Weitere Zweifachzucker: Milchzucker (Laktose) und Malzzucker (Maltose), der unter anderem in Bier enthalten ist.

Mehrfachzucker

. aus drei bis neun Einfachzuckern heißen Oligosaccharide. Werden sie in kleinere Bruchstücke gespalten, gewinnt man zum Beispiel Maltodextrin. Vielfachzucker mit mindestens zehn Verbindungen heißen Polysaccharide. Dazu gehört die Stärke, die aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide und Kartoffeln stammt.

Dieser Artikel stammt aus der gemeinsamen Serie "Gesundheit im Dialog" welche von der AOK Nordwest und Boyens Medien stammt. 

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"