Heide

160 Teams kämpfen um den Heider Eisstock-Cup 

Große Freude bei 160 Bewerbern für das Turnier um den Heider Eisstock-Cup. Die Auslosung war ein gelungener Vorgeschmack auf den Weihnachtsmarkt.

Tina Giese jubelt – und mit ihr viele andere. „Jaaaaah, wir sind dabei!“, schallt es immer wieder über den Marktplatz, wenn Glücksfee Kerstin Sommer einen Zettel gezogen und einen Namen verlesen hat: Kähler Crash-Eis zum Beispiel. „Das ist doch super, dass es geklappt hat“, freut sich Tina Giese. „Wir nehmen zum zweiten Mal am Heider Eisstock-Cup teil und wollen wieder Spaß haben.“

Mit ihr waren einige Mitglieder der Firmenmannschaft aus Büsum und mehrere hundert weitere Eisstock-Fans auf dem Marktplatz erschienen, um die öffentliche Auslosung zu verfolgen.

Bereits vor 18 Uhr herrscht gute Stimmung unter dem Riesenrad von Rico Rasch. Viele Teams haben ein phantasiereich gestaltetes Schild mit gebracht oder erregen durch witzige Kostümierung und ausgefallene Maskottchen Aufmerksamkeit. Ringsherum haben Geschäftsleute Stände mit Essen und Trinken aufgebaut, sozusagen als erster kleiner Vorgeschmack auf den Heider Weihnachtsmarkt. Im Focus des Interesses steht die Bühne, auf der sich Michael Hopmann, Andreas Hein und Kerstin Sommer für die Auslosung der heiß begehrten Startplätze positioniert haben. 

Eine Übersicht der ausgelosten Mannschaften sowie den Turnierplan finden Sie unter www.kurz.sh/eisstock2019.

Begeisterung kommt derweil unter den „Königspinguinen“ auf. Deren Anmeldebogen hat die Glücksfee gerade aus dem Haufen der insgesamt 213 Bewerbungen geangelt. „Daumen hoch, das wird eine runde Sache“, prophezeite Birgit Ipsen. „Wir sind eine große Familie, die füreinander da ist. Die Ergebnisse sind nicht wichtig. Unsere Mannschaft sucht Spaß auf dem Eis und wenn wir Letzter werden, nehmen wir eben die Rote Laterne mit.“

Was für den Sommer der Marktstrand mit seinen verschiedenen Aktionen ist, ist für den Winter die Eisbahn im Rahmen des Heider Weihnachtsmarktes. Am Montag, 25. November, geht es dort los mit den ersten Vorrundenbegegnungen um den Eisstock-Cup. Eröffnet wird das Turnier mit der Begegnung zwischen dem Titelverteidiger „Gegen uns hätten wir auch gewonnen“ und  „Rugenbarg Wesseln“.

„160 Mannschaften machen mit“, kündigte Michael Hopmann an. Dem erprobten Eismeister obliegt auch dieses Mal die Veranstaltungsleitung. Die Finalisten qualifizieren sich für den Schleswig-Holstein-Cup mit den besten Mannschaften der verschiedenen Regionalturniere. Austragungsort ist, wie schon im vergangenen Jahr, die Eisbahn auf dem Heider Marktplatz am 3. und 4. Januar.