Heide

30 Millionen Förderung: Heide wird Wasserstoff-Region

Am Montag erhielt das Konsortium des Projektes „Westküste100“ vom Bundeswirtschaftsministerium die Zusage und den Förderbescheid, um im Rahmen des Programms „Reallabore der Energiewende“ das erste Wasserstoff-Projekt Deutschlands zu werden.

Das bewilligte Fördervolumen zum Projektstart am 1. August 2020 beläuft sich auf 30 Millionen Euro. Ziel des Reallabor-Projektes ist der Aufbau einer regionalen Wasserstoff-Wirtschaft im industriellen Maßstab. Grüner Wasserstoff kann für industrielle Prozesse ebenso eingesetzt werden wie für Mobilität und Wärmenutzung. 

Einer der Motoren für die Umsetzung des Reallabors in der Region Heide ist der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hein. „Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein: Unsere jahrelangen Bestrebungen, hier vor Ort in der Region die Energiewende zu realisieren, sind ein voller Erfolg“, so Hein am Montag gegenüber unserer Zeitung. Mit der Rekordfördersumme für das Reallabor „Westküste100“ bestätige die Bundesregierung, „dass die Region Heide das Zentrum der Energiewende und der erneuerbaren Wasserstoffwirtschaft im Land und derzeit weit darüber hinaus ist“, so Andreas Hein, der energiepolitischer Sprecher seiner Fraktion im Kieler Landtag ist.