Heide

Aus Marktkauf wird Edeka

Bei dem Marktkauf-Center mitten in der Heider Innenstadt tut sich etwas. Es könnte noch im Herbst zu einem Edeka-Markt werden. Nach Informationen unserer Zeitung wird dies voraussichtlich im Oktober passieren.  

Das wollte eine Sprecherin von Edeka Nord mit Sitz in Neumünster nicht bestätigen. Vielmehr strebe man „ebenfalls in Heide die Privatisierung des Marktes noch in der zweiten Jahreshälfte 2019 an“, sagt Helene Dahlke, Abteilungsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit bei Edeka Nord, gegenüber unserer Zeitung. „Nach erfolgreicher Privatisierung wird ein selbstständiger Kaufmann den Markt als Edeka-Markt betreiben“, bestätigt sie entsprechende Gerüchte in der Dithmarscher Einzelhandelsbranche. 

Nach Dahlkes Worten führt Edeka Nord bereits seit mehreren Monaten intensive Gespräche mit erfahrenen Kaufleuten. In den vergangenen Jahren habe man „stets gute Resultate auf der Großfläche mit selbstständigen Kaufleuten“ erzielt. Mehr will Dahlke derzeit nicht verraten, „da wir uns noch in internen Abstimmungsprozessen befinden“. Auch von der Marktleitung vor Ort war nichts zu erfahren. 

Die aktuelle Verkaufsfläche des Heider Marktkauf-Centers, das sich auf ein Erd- und ein Obergeschoss verteilt, beläuft sich laut Edeka Nord auf knapp 6100 Quadratmeter. Es gibt sowohl Lebensmittel als auch einen großen Bereich (Non Food), in dem es ein breites Sortiment von Textilwaren bis hin zum Fahrrad und Elektrowaren gibt. Ob und wie sich dieses Sortiment nach einer Umfirmierung zu Edeka ändern würde, darüber wollte Dahlke zurzeit keine Angaben machen. 

Der Marktkauf-Standort in Heide gehört mit mehr als zehn Centern zur Edeka Nord SB-Warenhaus GmbH. Ein Marktkauf-Center vereinigt laut Edeka Nord ein SB-Warenhaus sowie weitere Facheinzelhändler unter einem Dach. In Heide befinden sich acht zusätzliche Läden und Dienstleistungen in dem Komplex.