Itzehoe

Bombendrohung in Itzehoe: Entwarnung

Die Polizei hat das Itzehoer Landgericht am Nachmittag geräumt und abgesperrt. Es soll eine anonyme Bombendrohung per E-Mail eingegangen sein, heißt es von der Polizei.

Sprengstoffsuchhunde der Polizeidirektion Itzehoe und Neumünster machten sich auf zu dem Gebäude. Die Bürger wurden gebeten, sich fern zu halten und die Arbeit der Polizei nicht zu behindern.

Die eingesetzten Durchsuchungskräfte fanden bis zum Abend weder auffällige, noch gefährliche Gegenstände. Alle Absperrungen wurden deshalb wieder aufgehoben.

In den Einsatz waren rund 30 Polizeieinsatzkräfte mit unterschiedlichen Aufgaben eingebunden. Die etwa dreistündige Durchsuchung des Landgerichts nahmen neun Diensthundeführer aus Schleswig-Holstein mit ihren Tieren vor. Um 19.20 Uhr gaben sie Entwarnung, so dass die Sperrung des Gebäudes und des umliegenden Bereiches aufgelöst werden konnte.

Die Ermittlungen in dieser Sache, insbesondere zum Verursacher der Drohung, hat die Itzehoer Kripo aufgenommen.