Brunsbüttel

Brand im Schlafzimmer ausgebrochen

Kurz vor Mittag sind die Brunsbütteler Einsatzkräfte am Donnerstag zu einem Wohnungsbrand an der Straße Am Doktorgraben gerufen worden. Im Schlafzimmer eines Reihenhauses war ein Feuer ausgebrochen.

Der Bewohner war kurz vorher weggefahren, so dass niemand verletzt wurde. „Das Gebäude war weitgehend leer von Möbeln“, sagt Lars Paulsen, der stellvertretende Wehrführer der Feuerwehr Brunsbüttel-Ort. Er hat sich die Einsatzleitung mit Lars Kumbartzky  von der hauptamtlichen Wachabteilung geteilt. 

Als die Brandbekämpfer eintrafen, mussten sie nur letzte Glutnester löschen, da das Feuer keine Nahrung gefunden hat. Dafür ist das Haus durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen, weil alle Zimmertüren offen standen. Nur unter Atemschutz konnten die Feuerwehrleute ins Gebäude, im Einsatz waren neben der Wehr Brunsbüttel-Ort auch die Wehr Brunsbüttel-Stadt, der Löschzug-Nord und die hauptamtliche Wachabteilung. Wodurch der Brand ausgebrochen ist, kann Lars Paulsen nicht sagen.