Burg

Defekt legt Burger Fähre in der Nacht lahm

Für Auto- und Radfahrer sowie für Fußgänger war in der Nacht zu Dienstag am Nord-Ostsee-Kanal bei Burg Endstation. Sie mussten auf andere Übergänge ausweichen. Die Fähre stand still. 

Mehrere Stunden lang war in der Nacht auf Dienstag der Betrieb ausgesetzt. Zwischen 0 Uhr und 9 Uhr bewegte sich die Fähre nicht mehr vom Fleck. Grund dafür sei eine defekte Kühlwasserpumpe gewesen, die ausgetauscht werden musste, heißt es auf Nachfrage vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) in Brunsbüttel. Die Maschine sei aus Sicherheitsgründen gestoppt worden, ansonsten wäre sei heiß gelaufen. Mechaniker haben inzwischen das Schiff vor Ort repariert. Die Fähre hat wieder ihren Dienst aufgenommen.