— Tellingstedt —

Die Post zieht um und die Bank fliegt raus

von Burkhard Büsing Donnerstag, 8. November 2018 16:41 Uhr


Tellingstedt -

Für viele Menschen ist klar: Will ich in Tellingstedt zur Post, gehe ich zu Elke Jasper. Doch seit einer Woche nimmt sie keine Briefe mehr an.

Noch immer kommen Kunden in das Geschäft von Elke Jasper und wollen Post aufgeben. „Zum Glück muss ich sie nicht so weit schicken“, sagt sie. Denn für sie ist Carsten Thede von der Firma Moll eingesprungen. Der hat seinen Laden auf der anderen Straßenseite fast gegenüber.

Jasper hatte bereits im Sommer den Entschluss gefasst, die Postgeschäfte aufzugeben. Denn nach der Kommunalwahl im Mai wurde die CDU stärkste Kraft im Ort und sie zur ehrenamtlichen Bürgermeisterin gewählt. „Das übernimmt man ja nicht, ohne vorher zu überlegen. Ich wusste vorher, was für Aufgaben auf mich zukamen“, sagt Jasper. Aufgaben, die viel Zeit in Anspruch nehmen. „Das habe ich in fünf Monaten Doppelbelastung gemerkt.“

Deshalb habe sie nach einem Familienrat den Entschluss gefasst, der Post die Kooperation aufzukündigen. „Wir haben Glück gehabt, dass Moll sofort eingesprungen ist. Dass es bereits zum November klappt, war mir ganz recht.“ Nun habe sie mehr Zeit und müsse für die Gemeinde einiges Liegengebliebenes aufarbeiten.

Briefe und Pakete nimmt unterdessen Carsten Thede an. „Die Post ist an mich herangetreten“, sagt er. „Das hat sich angeboten.“ Seine Beweggründe seien vor allem gewesen, dass die Dienstleistungen im Ort bleiben.

Von der Gemeinde getrennt hat sich dagegen die Postbank, die über Elke Jasper noch ihre Dienste angeboten hat. Sie hat den Umzug nicht mitgemacht, sondern ihre Zelte abgebrochen, sodass Bankkunden nun nach Heide fahren müssen.





Weitere Artikel

Leserkommentare