— Albersdorf —

Die Volksfest-Bühne ist angerichtet: Mehr Platz für Beatrice Egli & Co.

von Elko Laubeck Dienstag, 15. Mai 2018 19:26 Uhr


Albersdorf -

Endspurt bei den Vorbereitungen zum Albersdorfer Pfingstvolksfest: Rechtzeitig vor dem großen Auftritt von Schlagerstar Beatrice Egli ist die Waldbühne im Papenbusch erweitert worden. Viele Mitglieder des Volksfest-Vereins haben mit angepackt, um die Bühnenrampe zum Publikum hin zu verbreitern. Auch erste Schausteller rückten an, um ihre Geschäfte für den Jahrmarkt aufzubauen.

Die Treppen in der Bühnenfront wurden auf beiden Seiten etwa um je drei Meter zurückgebaut und aufgefüllt, so dass nun die Bühnenrampe erheblich verbreitert werden konnte. Etwa in der Flucht der Außenwände der Bühnenmuschel bildet nun die etwa 60 Zentimeter hohe Rampe einen geraden Abschluss.

„Wir hatten schon vor zwei Jahren die Überlegungen dazu“, erzählt Vereinsvorsitzender Knut Torsten Arp. Aber der Verein sei bis jetzt noch nicht dazu gekommen. Das sei alles so abgesprochen mit der Gemeinde und der Kirchengemeinde als Eigentümer des Papenbuschs. „Wir arbeiten hier alle Hand in Hand.“ So habe auch der Bauhof bei den Vorbereitungen geholfen. „Wir müssen alle das gleiche Ziel haben. Dann schaffen wir das auch.“

Die tatkräftigen Helfer setzen jetzt Kantsteine, füllen Beton auf und pflastern die neu entstandenen Bühnenflächen mit Waschbetonplatten passend zum Rest der Bühne. Die Fläche wird etwa um zwölf Quadratmeter erweitert. Insgesamt ist die Bühne rund elf Meter tief und neun Meter breit. „Im Laufe der Jahre sind die Ansprüche an die Bühnengröße stets gewachsen“, meint Arp. „Beatrice Egli bringt allein eine Truppe von elf Leuten mit“, nennt er das aktuelle Beispiel. Musiker und Technik haben jetzt mehr Platz. Die Treppen wurden in ihrer bisherigen Breite nicht benötigt.

Aber nicht nur die in Eigenleistung vollbrachte Erweiterung der Bühne lässt die Stimmung im Verein spürbar steigen. „Das Wetter soll über Pfingsten gut bleiben.“ Wenn sich die entsprechenden Prognosen bewahrheiten, könne einem großartigen Pfingstfest 2018 nichts mehr im Wege stehen. „Hauptsache ist, dass es keinen Regen gibt.“

Offizielle Eröffnung des Volksfestes ist am Sonnabend um 15 Uhr. Am Abend wird dann die Waldbühne zum zentralen Schauplatz, wenn gegen 20 Uhr Achim Petry auftritt und anschließend etwa ab 21 Uhr der angesagte Star am deutschsprachigen Schlagerhimmel: Beatrice Egli. Um 22.30 Uhr wird das traditionelle Feuerwerk entzündet. Am Sonntag um 10.30 Uhr erfolgt der Anschnitt des Ochsen am Spieß, um 13.15 Uhr folgt der große Festumzug. Am Abend sind an der Waldbühne Tanz und Treff angesagt – mit dabei die Live-Band Tin Lizzy sowie die DJs Udo und Mickey. Am Montag heißt es Frühschoppen mit der Union Brass Band. Außerdem steht ein umfangreiches Kinderprogramm im Vordergrund, bis am Abend mit der Liveband Top Union und DJ Hertha das Volksfest im Kurpark ausklingt.

Derweil haben auch die ersten Schausteller in Albersdorf Stellung bezogen. Etwa 110 Stände und Fahrgeschäfte werden im Laufe der Woche aufgebaut, darunter sechs große und vier kleinere Karussells. „Es sind zwei neue Laufgeschäfte dabei, die noch nie in Albersdorf waren“, freut sich Marktmeister Volker Goos. Er findet es beachtlich, dass auch bei vergleichsweise kleinen Geschäften wie Pfeilwerfen oder Entenangeln die Schausteller ständig in ihre Stände investierten und alles auf Hochglanz polierten.

Der Aufbau des Jahrmarktes ist eine logistische Herausforderung. Goos ärgert sich etwas, dass eine Baufirma, die mit der Verlegung von Glasfaserkabeln zu tun hat, zwei Container auf dem Panzerplatz nicht rechtzeitig abgeholt und ihn dann von einem Tag auf den nächsten vertröstet hat. „Das stört doch sehr“, sagt Goos. „Alles ist gut vorbereitet, dann kommt so etwas dazwischen.“ Aber so schnell lässt sich der Marktmeister nicht aus der Ruhe bringen.





Weitere Artikel

Leserkommentare