— Büsum —

Dieselunfall am Büsumer Hafen verläuft glimpflich

von Redaktion Montag, 19. März 2018 18:05 Uhr


Büsum -

Mehrere hundert Liter Diesel sind Montagvormittag in der Nähe des Büsumer Hafens aus dem Tank eines Lastwagens ausgelaufen. Doch einen schlimmen Schaden gab es dank der Geistesgegenwart des Fahrers und von Bauarbeitern nicht: „Die haben sofort einen Wall aufgeschaufelt. Deshalb ist der Kraftstoff nicht in das Hafenbecken gelaufen“, sagt Büsums Wehrführer Andreas Genthe. Der Kraftstoff drohte in ein Siel zu laufen, der im Hafenbecken mündet.

Der Lastwagen hatte sich auf der Baustelle des Lighthouse-Hotel am Museumshafen an einem scharfkantigen Stahlteil den Tank aufgeschlitzt. Dadurch entstand ein größeres Leck, aus dem der Dieselkraftstoff lief. Gegen 10.30 Uhr wurde die Büsumer Feuerwehr alarmiert. „Austritt von Gefahrstoffen“, hieß es in der Einsatzmeldung, so Genthe. Die Feuerwehr rückte mit 14 Einsatzkräften aus.

„Wir haben den ausgelaufenen Kraftstoff mit Ölbinder und einem speziellen Vlies aufgenommen“, sagt Genthe. „Außerdem haben wir aus dem Kraftstofftank drei- bis vierhundert Liter Diesel in Fässer gepumpt.“ Zu guter Letzt wurde der Tank provisorisch abgedichtet. Um den Lastwagen wieder flott zu machen, musste ein Werkstattwagen angefordert werden.

Der Feuerwehreinsatz dauerte bis gegen zwölf Uhr. Am Ende zog der Wehrführer zufrieden Bilanz: „Ein größerer Umweltschaden konnte verhindert werden.“





Weitere Artikel

Leserkommentare