— Dithmarschen —

Dithmarscher Filmemacher für Goldene Kamera nominiert 

von Tobias Kirchner Freitag, 19. Januar 2018 17:25 Uhr


Dithmarschen -

Die ersten Nominierten für die Goldene Kamera stehen fest. Chancen auf den Preis in einer der begehrtesten Kategorien hat der Film eines Regisseurs aus Meldorf. Jürgen: Heute wird gelebt mit Heinz Strunk und Charly Hübner ist für den besten Fernsehfilm nominiert. 

Regie führte bei dem Film der Meldorfer Lars Jessen. Der Filmemacher ist unter anderem in Dithmarschen aufgewachsen und besuchte die Gelehrtenschule in Meldorf. Er führte bereits Regie bei mehreren Ausgaben des Tatorts, dem Kinofilm Fraktus (ebenfalls mit Heinz Strunk) sowie bei der Fernsehserie Jennifer - Sehnsucht nach was Besseres und dem Großstadtrevier

In der Tragikomödie Jürgen: Heute wird gelebt verleihen Heinz Strunk als Pförtner Jürgen Dose und sein im Rollstuhl sitzender Freund Bernd Würmer (Charly Hübner) nach Ansicht der Juroren zwei „vermeintlichen Verlierern viel Würde“. 

Außerdem nominiert für die Goldene Kamera ist der Thriller Angst: Der Feind in meinem Haus. In dem Film bekämpfen sich Heino Ferch und Anja Kling als Vorzeigepaar sowie Udo Samel als ihr verhaltensgestörter Untermieter. „Das Psychospiel zwischen den dreien setzt dem Horror Glanzlichter auf“, urteilte die Jury.

Der dritte Nominierte ist der Film Ein Kommissar kehrt zurück: Uwe Kockisch und Sylvester Groth liefern sich laut der Jury „das spannendste und intelligenteste Duell des Jahres“.

Auch die Finalisten in der Kategorie Bestes Dokutainment-Format wurden veröffentlicht: Bares für Rares sowie die beiden Vox-Formate Die Höhle der Löwen und Kitchen Impossible. Die Goldene Kamera wird am 22. Februar in Hamburg verliehen. Moderieren wird die Veranstaltung Steven Gätjen. 

Mit Material von der dpa

 





Weitere Artikel

Leserkommentare