Brunsbüttel

Durchwachsene Bilanz: Weniger Besucher im Freibad

Der hochsommerliche Schlussspurt hat die Bilanz des Freibads Ulitzhörn in Brunsbüttel noch einmal aufpoliert. Mit mehr als 5000 Gästen in den letzten zwei Wochen der Saison zählten die Betreiber seit der Eröffnung am 26. Mai insgesamt 23 043 Gäste, darunter 9550 Kinder und Jugendliche.

Der Anteil der Erwachsenen lag wie in der Vorjahressaison bei mehr als 58 Prozent. Die 30.000er-Marke wie im Vorjahr war angesichts der mäßigen Temperaturen in den Sommerferien allerdings nicht erreichbar.

„Wir können trotzdem sehr zufrieden sein“, sagt Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. „Auf das Wetter haben wir leider keinen Einfluss.“ Gerade das spiegelt sich im Sommer bei der geringen Besucherzahl der Kinder bis 14 Jahre wider. Denn das Angebot der Brunsbütteler Politik, das Freibad in den Schulferien kostenlos aufzusuchen, nahmen nur 3398 Schüler an, im Vorjahr waren es noch 5613 Mädchen und Jungen im Alter bis 14 Jahre.

Auch wenn die Zahl der Schwimmer witterungsbedingt an einigen Tagen an einer Hand abzulesen war – die Infrastruktur musste immer gewährleistet sein. Ein großes Lob zollt Guido Austen daher auch dem Aufsichtspersonal und den fleißigen Helfern des Fördervereins Freibad Ulitzhörn, die sich schon seit Jahren ehrenamtlich unter anderem um die Pflege der Grünanlagen kümmern.