Burg

Einfamilienhaus in Burg brennt aus:  Mehrere Verletzte

In Burg ist am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages ein Einfamilienhaus ausgebrannt. Eine fünfköpfige Familie konnte sich ins Freie retten. Während des Einsatzes verletzte sich ein Feuerwehrmann.

Gegen sechs Uhr in der Frühe wurden die Einsatzkräfte zu dem brennenden Gebäude in der Großen Mühlenstraße alarmiert. Dort war in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Die fünfköpfige Familie konnte sich ins Freie retten.

„Die Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet und ins Klinikum nach Heide gebracht“, erklärte Stefan Preuß, Pressesprecher des Rettungsdienstes, an der Einsatzstelle. Die zwei Erwachsenen und drei Kinder erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, so Merle Neufeld, Pressesprecherin der Polizeidirektion Itzehoe. Zwei Hunde kamen bei dem Brand ums Leben, so Neufeld weiter.

Die Feuerwehren aus Burg und Hochdonn waren mit etwa 50 Einsatzkräften vor Ort, sagte Ole Kröger, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes. Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann – er stürzte durch die Decke des Gebäudes, zog sich jedoch glücklicherweise keine schweren Verletzungen zu. Er wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Der DRK-Ortsverein Burg wird am Freitag von 10 bis 12 Uhr seine zwischen den Feiertagen geschlossene Kleiderkammer am Markt 1 zur Entgegennahme von Spenden für die Familie öffnen. Dinge, die nicht benötigt werden, gehen als Sachspenden an andere Bedürftige, heißt es. Elektrogeräte und Möbel müssen der Familie jedoch auf andere Weise zugeleitet werden, heißt es weiter.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.