— Hollingstedt —

Person verbrennt bei Hollingstedt im Auto

von Burkhard Büsing Sonntag, 19. August 2018 07:12 Uhr


Hollingstedt -

Zwischen den Gemeinden Hollingstedt und Delve hat sich am frühen Sonntagmorgen ein schreckliches Unglück ergeben. Die Feuerwehren der Gemeinden rückten gegen 5.50 Uhr aus, um einen Fahrzeugbrand zu löschen. Dort angekommen stand das Auto bereits voll in Flammen. Als diese sich neigten, entdeckten die Brandbekämpfer Knochen in dem Kleinwagen.

Zeugen, die die Einsatzkräfte riefen, berichten laut Polizei davon, dass das Auto bereits in vollem Ausmaß brannte. Sie haben helfen wollen, seien dann jedoch zurückgewichen, weil sie eine Explosion hörten. Ganz offensichtlich war der Fahrer zuvor mit voller Wucht gegen einen Baum gefahren. Autoteile lagen noch bis zu 50 Meter weit von der Unfallstelle entfernt. Ob wegen des Aufpralls oder einer Explosion ist ungeklärt. Ebenso steht ein Fragezeichen dahinter, ob der mutmaßliche Fahrer infolge des Unfalls oder des Feuers ums Leben kam.

Die Polizei klärt, ob es sich bei dem verunglückten Fahrer um den Halter des Fahrzeugs handelt. Dabei handelt es sich um einen Delver. Die Staatsanwaltschaft hat zunächst angeordnet, die Wohnung zu überprüfen. Am Vormittag wollte sich die Kriminalpolizei ein Bild von der Lage machen. Die Kreisstraße zwischen Delve und Hollingstedt wird wohl noch einige Zeit gesperrt bleiben.





Weitere Artikel

Leserkommentare