Heide Video

Feuer zerstört Barbershop: Kripo geht von Brandstiftung aus

Ein gewaltiger Knall hat am späten Mittwochabend die Anwohner der Friedrichstraße aufgeschreckt. Kurz darauf brach ein Feuer aus, das den Barbershop „Casablanca Cut“ binnen Minuten zerstörte. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie geht von Brandstiftung aus.

Mit einem lauten Knall endete am Mittwoch gegen 22.30 Uhr die Nachtruhe in der Heider Innenstadt. Unmittelbar nach der Explosion kam es in dem Friseurgeschäft an der Friedrichstraße zu extrem starker Rauchentwicklung, wenig später standen die Geschäftsräume im Erdgeschoss in Flammen.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, ebenso die Polizei, die den Bereich weiträumig absperrte. Bei Eintreffen der Beamten hatte die Bewohnerin der über dem Laden liegenden Wohnung diese bereits unversehrt verlassen.

Aktuell gehen die Ermittler von Brandstiftung aus, teilte Polizeisprecherin Merle Neufeld am Donnerstagvormittag mit. So habe eine Zeugin beobachtet, wie eine männliche Person zur Zeit des Brandausbruchs den Ort fluchtartig in Richtung Wulf-Isebrand-Platz verließ. Weitere Zeugen, die Hinweise in dieser Sache geben können und die noch keinen Kontakt zur Polizei hatten, sollten sich bei der Kripo in Heide unter der Telefonnummer 0481/940 melden.

Der Feuerwehr gelang es durch das schnelle Eingreifen, den Brand schnell unter Kontrolle zu bekommen und ein Ausweiten zu verhindern, stehen die Häuser in dem Bereich doch dicht an dicht. Dennoch ist der Sachschaden beträchtlich: Die Geschäftsräume im Erdgeschoss wurden völlig zerstört, die Wohnung der Rentnerin ist aufgrund von Verrußung erst einmal nicht mehr bewohnbar.

Bei dem Friseursalon handelt es sich um das Geschäft, das der Zoll in der vergangenen Woche durchsucht und kurzzeitig geschlossen hatte