Heide

Fester Blitzer steht ab Dienstag an der Hamburger Straße

Vier Säulen stehen an der Kreuzung Hamburger Straße/Fritz-Thiedemann-Ring. Ab der kommenden Woche wird es ernst: Dann nehmen die festen Blitzanlagen die Arbeit auf. 

Die Entscheidung für die Installation der Geräte an der viel befahrenen Kreuzung in der Kreisstadt stammt schon aus dem Oktober 2017. Als sich seinerzeit die Kreispolitik mit den Unfallschwerpunkten in Dithmarschen beschäftigte, landete die Kreuzung ganz oben. Anderthalb Jahre später ist es so weit. Am Donnerstagnachmittag montierte die Firma Verkehrsanlagen Brandl aus dem brandenburgischen Luckau vier stationäre Anlagen. Die Geräte stammen von der Wiesbadener Firma Vitronic, die selbst für sich als „eines der weltweit führenden Unternehmen für die Überwachung von fließendem Verkehr“ wirbt.

„Für Dienstag ist die Inbetriebnahme geplant“, sagt Hardy Brandl, dessen Firma sich auf Montage und Demontage von Geschwindigkeitsmessanlagen inklusive Tiefbauarbeiten spezialisiert hat. Schon am Mittwoch war er in Dithmarschen aktiv: An einem weiteren Gefahrenpunkt, auf der B 5 in Höhe Hemme, wurde ebenfalls eine stationäre Tempomess-Säule aufgestellt. 

Der Kreis hatte bauliche und organisatorische Fragen als Gründe für die lange Zeit zwischen Beschluss und Ausführung genannt. Im Haushalt waren für beide Unfallschwerpunkte 590 000 Euro bereitgestellt worden. Davon, dass Fahrer abkassiert würden, ist beim Kreis keine Rede. Letztlich entscheide jeder Verkehrsteilnehmer durch sein Fahrverhalten, ob die Anlagen ausgelöst würden oder nicht, hieß es in der Tischvorlage für die Kreispolitiker.