Heide

Feuerwehr befreit Eule aus dem Schornstein 

Zu einer außergewöhnlichen Tierrettung ist am Donnerstagabend die Heider Feuerwehr in die Rüsdorfer Straße ausgerückt. 

Ein Waldkauz geriet aus unbekannten Gründen in den Schornstein eines Einfamilienhauses und sauste nach unten – schließlich hockte er vor der Revisionsklappe eines Kamins und kam von dort nicht mehr weg. Der Wildvogel wies nach seinem Irrflug offenbar keine Verletzungen auf. „Wir haben ihn auf den Rasen gesetzt, dann hat er sich einmal kurz geschüttelt und ist weggeflogen“, berichtete Pressewart Matthias Scheel. Die Eule, eigentlich ein dämmerungs- und nachtaktives Tier, sorgte dafür, dass die Wehr ihre Drehleiter vor dem Haus in Position brachte. „Da hatten die Kollegen bei der Alarmierung mitgedacht. Wir mussten das Gerät aber nicht ausfahren, weil das Tier bereits im Kamin gelandet war“, so Scheel. 

Aufmerksam wurde eine Bewohnerin durch ihren Hund, der über längere Zeit sonderbare Geräusche am Ofen wahrnahm. Immerhin verfügen Waldkäuze über ein großes Lautrepertoire, deren einzelne Rufe in Lautstärke und Klangfarbe stark variieren. Die Frau rief schließlich die Feuerwehr, deren Hilfeleistung nach einer Viertelstunde mit einem glücklichen Ausgang endete.