Heide

Feuerwehr rettet Pferd aus Graben

Wieder das Rüsdorfer Moor. Erneut rückte die Heider Feuerwehr am Freitagabend in das Gebiet um Heide aus. Dieses Mal verlief ihr Einsatz weniger dramatisch als beim jüngsten Unglück, als am Futterdamm ein Pkw mit einem Zug kollidierte.

Gegen 19 Uhr erging ein Hilferuf an die Feuerwehr: Auf einer Koppel unweit der Dorfstraße war ein fünfjähriger Wallach in einen Graben gerutscht. Das Tier erschrak laut Mitteilung seines Besitzers, als ein Reh den Weg querte. Es konnte sich nicht mehr selbst aus dem sumpfigen Loch befreien.

17 Feuerwehrleute rückten an. Bei hereinbrechender Dämmerung sorgten mehrere mobile Lichtmasten für nötige Helligkeit. Mit Hilfe von Bandschlingen, die um den Leib des Wallachs gezogen wurden, konnte das Tier nach rund 25 Minuten aus seiner misslichen Lage befreit werden. Beim Sturz zog es sich keine Verletzungen zu. Ein Radlader zog das Pferd am Ende aus dem sumpfigen Loch.