Brunsbüttel

Frau erleidet schwere Verbrennungen

Nur durch das beherzte Eingreifen eines Brunsbüttelers konnte Schlimmeres verhindert werden: In einem Einfamilienhaus am Alten Deichweg war ein Kerzengesteck in Brand geraten. Die Hausbewohnerin kam schwerverletzt in eine Spezialklinik.

Es war gegen 16.15 Uhr, als Dennis von Horn mit seinem Auto an dem Haus vorbei fuhr und durch das Fenster den Feuerschein wahrnahm. Er hielt sofort an, um zu helfen. Die Bewohnerin – eine alleinstehende 86-Jährige – stand in der Haustür, Teile der Kleidung hatten bereits Feuer gefangen. Geistesgegenwärtig griff der Ersthelfer zu einem Teppichläufer und erstickte die Flammen. Anschließend löschte er gemeinsam mit einem Nachbarn und dessen Feuerlöscher das brennende Gesteck. Die herbeigerufene Feuerwehr kontrollierte anschließend den betroffenen Bereich und belüftete das Haus.

Die Frau, die sich neben Verbrennungen auch eine Rauchgasvergiftung zuzog, wurde in eine Spezialklinik gebracht. Lebensgefahr sei nicht auszuschließen, teilte die Polizei am Neujahrstag mit. Die Kripo Heide habe die Ermittlungen zur Brandursache übernommen, sie soll den genauen Hergang untersuchen.

aktualisiert am 01.01.2021 um 12:21 Uhr 

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.