Wrohm aktualisiert

B 203 wird wieder freigegeben

Obwohl alles sehr gemächlich aussieht, drängt die Zeit, das sich an der Eiderbrücke bei Lexfähre abspielt. Pendler können sich unterdessen freuen, dass sie bald wieder die Bundesstraße 203 passieren können.

Millimeterarbeit und ein Geduldsspiel: Dienstag haben Handwerker zwei Hydrauliktürme unter dem Gegengewicht der Eiderbrücke aufgebaut. Sie haben es in den Abendstunden um etwa 20 Zentimeter angehoben, damit die untere Lagerschale, an der es aufgehängt ist, ausgebaut werden kann.

Über Nacht hat eine Maschinenbaufirma aus Brunsbüttel eine neue angefertigt, die Mittwoch eingebaut werden muss. „Wir haben Zeit bis 16.30 Uhr, dann soll die Adler Princess unter der Brücke durch“, sagt Ingenieur Holger Buhmann. Wenn alles läuft, ist die Brücke zwischen 12 und 13 Uhr repariert. Dann müssen die Türme, die auf schweren Metallschienen stehen, wieder abgebaut werden.

Die alte Lagerschale war gebrochen. „Das hat gequietscht, so dass Sie es noch 500 Meter weiter hören konnten.“ Der Schaden beruht auf Verschleiß – 13 Jahre sind die Schalen im Einsatz.

Wie der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr in Schleswig-Holstein (LBV.SH) hervorhebt, stehen diese Reparaturen in keinem Zusammenhang mit dem Straßenbau. Um die Pendler allerdings nicht weiter an einem anderen Termin mit einer zweitägigen Brückensperrung zu belasten, sind die Arbeiten eingeplant für die Zeit, zu der die Bundesstraße ohnehin voll gesperrt ist.

Aber auch die Straßensanierung zwischen Lüdersbüttel und Wrohm und von der Brücke bis zu der Einfahrt zum Yachthafen ist beinahe abgeschlossen. Der LBV.SH rechnet mit noch zwei weiteren Arbeitstagen. Am Freitag soll die Straße dann nach Feierabend für den Verkehr freigegeben werden. Der Landesbetrieb rechnet etwa mit 17 Uhr.