Friedrichskoog

Friedrichskoog: Einbrecher scheitern an Geldautomat

Der Geldautomat in der Deichpassage wurde mal wieder das Ziel von Verbrechern. In der Nacht zu Freitag versuchten Unbekannte, ihn mit einer Flex zu öffnen - ohne Erfolg. 

Ein Mitarbeiter des benachbarten Einkaufsmarktes habe am Morgen den brenzligen Geruch in den Räumen der Passage bemerkt, sagt Frank Grimme von der Polizeistation Burg. Mit seinem Kollegen Johannes Karl Dreeßen ist er an diesem Morgen in Friedrichskoog im Einsatz. Sie sperren den Tatort ab, damit mögliche Spuren nicht zerstört werden. Die Kriminalpolizei soll diese im Laufe des Vormittages sichern. Die Deichpassage öffnet daher an diesem Freitag später, darauf machen Schilder an den Eingangstüren aufmerksam. Wer zum Tourismus-Service will, kann die über die Seitentür erreichen. 

Über die hintere Eingangstür sind der oder die unbekannten Täter in das Gebäude eingedrungen, sagt Maike Pickert, Sprecherin der Polizeidirektion Itzehoe. Dabei beschädigten sie die Türrahmen. Danach versuchten sie, den Geldautomaten zu öffnen. Das jedoch ohne Erfolg. Bislang gebe es keine Hinweise auf die Täter. Auch die Schadenshöhe stehe noch nicht fest, so Pickert. Denn noch ist nicht sicher, inwieweit die Kassetten im Inneren des Automaten bei dem Versuch, ihn aufzuflexen, in Mitleidenschaft gezogen wurden.  

In der Vergangenheit hatte es schon häufiger Versuche gegeben, den Geldautomaten aufzubrechen. Dabei war auch immer wieder die Tür am hinteren Eingang beschädigt worden. 

Wer dieses Mal etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich unter ☎ 0481/94-0 bei den Ermittlern zu melden.