Schenefeld

Geisterfahrer auf der A23: Zwei Tote bei schwerem Unfall

Ein Geisterfahrer hat am Dienstagnachmittag einen folgenschweren Unfall auf der Autobahn 23 zwischen den Anschlussstellen Schenefeld und Itzehoe-Nord verursacht. Zwei Menschen starben, zwei wurden leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Mann an der Ausfahrt Schenefeld entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn gefahren. Der Geisterfahrer fuhr auf dem Standstreifen. Mehrere Verkehrsteilnehmer informierten die Polizei, die sofort eine Rundfunkdurchsage veranlasste. Doch noch bevor die Beamten den Falschfahrer stoppen konnte, passierte das Unglück: Das Auto des Geisterfahrers touchierte zunächst drei entgegenkommende Fahrzeuge, drehte sich dann um die eigene Achse und schleuderte auf die Hauptspur. Dort rammte es frontal einen entgegenkommenden Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Fahrzeuge total zerstört, eines landete auf dem Dach. Die beiden Fahrer waren sofort tot, sagte ein Polizeisprecher. Zwei weitere Menschen wurden mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. 

Zum Alter der beiden Fahrer gab es zunächst keine Angaben. Die A23 wurde in Fahrtrichtung Süden für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten mehrere Stunden lang voll gesperrt.