Heide

In eigener Sache: Wir halten zusammen

Liebe Leserinnen, liebe Leser, besondere Zeiten stellen uns vor besondere Herausforderungen. Kindergärten und Schulen geschlossen, nahezu sämtliche Veranstaltungen abgesagt, eingeschränkter Personennahverkehr in Bus und Bahn: Das öffentliche Leben wird in Deutschland mit rapider Geschwindigkeit heruntergefahren.

Die wirtschaftlichen Folgen sind kaum absehbar. Die Tourismusbranche ist eine der ersten, die mit heftigen Einbrüchen kämpfen muss, weitere werden folgen. Nicht umsonst empfahl die Bundesregierung den Ländern die Schließung nicht versorgungsrelevanter Geschäfte. Für manches Unternehmen, ob international oder regional tätig, ist das Virus ein Faustschlag in die Magengrube. Ob sich alle davon erholen werden, ist fraglich. Wir hoffen es sehr. 

Auch wir bei Boyens Medien sind von der Krise betroffenen. Firmen, die keine Anzeigen mehr schalten, Leserreisen, die abgesagt werden müssen, Stornierungen bei Druckaufträgen. Der Redaktion brechen wegen des gesamtgesellschaftlichen Stillstands viele Themen weg, über die zu berichten wir es gewohnt sind und mit denen wir Sie stets auf dem Laufenden halten. Kaum noch örtliche Politik, kaum Sport, kein Theater, keine Konzerte. 

Selbstverständlich werden wir über alle denkbaren Aspekte rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen in Dithmarschen berichten – sachlich, seriös und lösungsorientiert. Anders als auf bestimmten Internetplattformen werden wir nicht in den Kanon der Panikmache einstimmen. Absichtlich gestreuten Falschinformationen werden wir fundiert recherchierte Aufklärung entgegensetzen. Wir stehen in engem Kontakt mit sämtlichen relevanten Behörden und Institutionen, um zuverlässig und aus erster Hand zu informieren. Der Strauß an „Corona“-Themen ist riesig und hat viele Facetten. Wir werden sie so umfassend wie möglich darstellen. Das empfinden Verlagsleitung und Redaktion als Pflicht – nicht erst seit Corona, aber seit Corona ganz besonders. Wir werden diese Aufgabe erfüllen und darüber hinaus viele Artikel und Reportagen bringen, die nichts mit dem Virus zu tun haben. So lange es irgend geht. 

Deutschland arbeitet im Homeoffice, und so ist es auch bei uns. Nahezu alle Kollegen der Redaktion arbeiten seit Montag von zuhause aus – Redakteure wie Mediengestalter. Nur eine kleine Truppe bleibt aufgrund technischer Erfordernisse derzeit noch an den angestammten Arbeitsplätzen. Wir reduzieren die Gefahr der Infizierung und gegenseitigen Ansteckung so weit es uns möglich ist. Gleichwohl ist es für uns und unsere Kollegen aus anderen Abteilungen wie der Mediaberatung oder der IT eine gewaltige Herausforderung, Zeitungen, Anzeiger und andere Produkte herauszubringen. Sehen Sie es uns deshalb nach, wenn die einzelnen Seiten anders aussehen, als Sie es von uns gewohnt sind, oder wir nicht jeden Tag aus jedem gewohnten Bereich eine Seite bieten können. 

Besondere Zeiten, besondere Herausforderungen: Wir bei Boyens Medien halten zusammen, denn nur gemeinsam werden wir diese Krise meistern. Zusammenhalt – das ist auch eine der Eigenschaften, die uns Dithmarschern insgesamt nachgesagt wird. Erweisen wir uns dem als würdig.