Heide

Junge Musiktalente zeigen wieder bei Pop meets Classic ihr Können

Pop meets Classic, Classic meets Pop: Am 3. März veranstaltet Boyens Medien wieder das bekannte Konzertformat, bei dem junge Dithmarscher Musiktalente ihr Können unter Beweis stellen können. Das Konzert findet im Elbeforum in Brunsbüttel statt.

Seit Jahren ist die Veranstaltung zu einem festen Termin für Musikfreunde in der Region geworden: In enger Zusammenarbeit mit der Dithmarscher Musikschule ist es nunmehr die 18. Auflage des Konzertes, das am 3. März einen musikalischen Mix aus Klassik, Pop und anderen Musikgenres bietet. Derzeit feilt Musikschulleiter Richard Ferret noch an den Details des Programms, das in den Grundzügen bereits steht. So gehört der Auftakt des Abends dem Sinfonieorchester der Dithmarscher Musikschule, dem etwa 40 junge Talente angehören und das von Ferret dirigiert und geleitet wird.

Im Augenblick werde bereits intensiv geprobt, sagt Ferret. Vor allem ein Stück hat es ihm angetan: Der Filmsong „The Hanging Tree“ aus der Kult-Filmreihe The Hunger Games. Bei jungen Leuten sei die Filmmusik total beliebt, sagt der Musikschulleiter. So hat er extra für das Sinfonieorchester eine Kurzfassung arrangiert, die im Elbeforum zu hören sein wird. Weiter befasst sich das Orchester an dem Abend mit der keltischen Musik. „Das ist eine sehr temperamentvolle Musik“, sagt Ferret. Klassik wird natürlich nicht fehlen: Zu hören sein wird das Rondo aus dem Konzert für zwei Flöten und Streichorchester vom Komponisten Franz Doppler. Eine der Solistinnen für Querflöte wird Svea Adolph aus Brunsbüttel sein. Die talentierte Nachwuchsmusikerin hat bei Pop meets Classic bereits mehrfach ihre Begabung unter Beweis stellen können.

Ein zweiter Konzertteil gehört den frisch gekürten Preisträgern des Wettbewerbs Jugend musiziert, die am 26. Januar in Meldorf ermittelt werden. Obwohl Richard Ferret für Pop meets Classic schon seine Augen auf einige der Talente geworfen hat, stehen Namen noch nicht fest. Ein weiterer Konzerthöhepunkt ist der Auftritt des Akkordeonorchesters der Musikschule von Vilnius in Litauen. Auch dieses Orchester vereint junge Talente, die nach den Worten Ferrets im Elbeforum einen internationalen Akzent setzen werden. Das 20 Mann starke Ensemble gehört mittlerweile zu einem der renommiertesten in Litauen. Für den Dithmarscher Musikschulleiter ein spannender Programmpunkt, denn die Akkordeonmusik habe auch in Dithmarschen eine Tradition. Das Orchester wird vor allem mit Interpretationen aus der modernen Unterhaltungsmusik aufwarten.

Was die Musikmischung von Pop meets Classic seit jeher ausmacht, stellt der vierte Konzertblock unter Beweis: Den bestreitet die in der Region bekannte St. Jürgen Blues Band. Die Herren mittleren Alters kommen nicht nur optisch daher wie die berühmten, singenden Kinovorbilder aus „Blues Brothers“, sondern haben den Blues wirklich im Blut. Was den Zuhörern an dem Abend nicht entgehen wird. 

Das Konzert am Sonntag, 3. März, wird wieder von unserem Redakteur Stefan Schmid moderiert und beginnt um 17 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr. Karten gibt es in allen Boyens Medien-Geschäftsstellen in Heide, Albersdorf, Büsum, Brunsbüttel, Marne, Burg, Meldorf, St. Michaelisdonn und Wesselburen. Im Vorverkauf zahlen Kinder (bis 14 Jahre) 12 Euro, Jugendliche und Erwachsene 17 Euro. Kein Pop meets Classic ohne Verlosung: Als Hauptpreis gibt es wieder einen Gutschein im Wert von 200 Euro für eine Leserreise der eigenen Wahl zu gewinnen.