Sarzbüttel

Käseprüfung: Meierei Sarzbüttel ganz vorne dabei

Bestnote: Ein Marienburger der Feinkäserei Sarzbüttel hat bei der jüngsten Käseprüfung in Malente die höchste Punktzahl erreicht. Insgesamt hatten sich 50 Käsesorten aus Schleswig-Holstein den Augen, der Nase und dem Geschmackssinn der Prüfer gestellt. Die Prüfung ist auch ein Teil der Ausbildung.

„Die Käseprüfung gab spannende Einblicke in die Käsevielfalt Schleswig-Holsteins“, sagte der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, Peter Levsen Johannsen. „Die 10 erfahrenen Prüfer haben die Sorten mit den insgesamt 40 Auszubildenden in mehreren Durchgängen auf die sensorischen Kriterien getestet. Insgesamt hat das Qualitätsniveau das Vorjahresergebnis noch übertroffen“.

Für die Betriebe der Käsestraße Schleswig-Holstein sei die jährliche Prüfung in dem Lehr- und Versuchszentrum für Milchwirtschaft eine wichtige Rückmeldung für ihre Arbeit und für die weitere Entwicklung der individuellen Sortimente. „Wir können stolz auf unsere heimische Käsevielfalt und die hohe Motivation und Qualifikation in den Betrieben sein“, so Johannsen.

Zusätzlich gehört die Prüfung auch zur überbetrieblichen Ausbildung. Auch aus Sarzbüttel waren zwei Auszubildende im dritten Lehrjahr dabei, um die Kriterien der einzelnen Prüfungen kennenzulernen und anzuwenden. „Wir mussten die Käseproben nach Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz beurteilen“, erzählt Lena Thiel. Die 21-Jährige aus Epenwöhrden hat bereits Milchwirtschaftliche Laborantin gelernt und sattelt nun den Beruf der Milchtechnologin darauf.

„Ich habe mich für die Meierei in Sarzbüttel entschieden, weil der Käse hier noch handwerklich hergestellt wird.“ Man komme mit dem Käse in Berührung. „Hier nehmen wir den Käsebruch noch in die Hand, um zu fühlen, ob er bereit ist zum Abfüllen auf die Formen.“ In großen industriellen Betrieben laufe die Produktion eher automatisiert. „Das sind Maschinen, da kommt vorne die Milch hinein und hinten kommt der fertige Käse heraus“, ergänzt Jan Voß. Er hat die Ausbildung von 2003 bis 2006 gemacht. 2013 folgte die Meisterprüfung. Seither ist er Produktionsleiter.

Auch Franziska Krause, 25, aus Hemmingstedt hat sich für den Beruf der Milchtechnologin entschieden, nachdem sie zuvor im Krankenhaus gearbeitet hatte. Auch für sie war die Käseprüfung in Malente eine spannende Erfahrung. Dadurch erhalte das Produkt, das man herstelle, eine besondere Wertschätzung. Auch sei die Identifikation mit den eigenen Sorten sehr hoch.

„Die jährliche Prüfung ist ein wichtiger Baustein unserer Strategie zur Förderung der heimischen Käsevielfalt“, sagte Cindy Jahnke, Vorsitzende der Käsestraße Schleswig-Holstein, einem Zusammenschluss von 26 Meiereien, zu der auch die Feinkäserei Sarzbüttel gehört. „Ziel der Prüfung ist es auch, die Qualität unserer Käseprodukte weiter zu erhöhen“, sagte Johannsen. „Die Produzenten erhalten so eine gute Gelegenheit, die eigenen Qualitätsstandards zu kontrollieren und sich dem Vergleich mit anderen Herstellern zu stellen.“

In Sarzbüttel werden täglich rund 40 000 Liter Milch zu Käse verarbeitet. Die Kuhmilch wird von derzeit 23 Betrieben aus der näheren Umgebung geliefert, die sich vertraglich verpflichtet haben, keine gentechnisch veränderten Futtermittel zu verwenden. Die Feinkäserei Sarzbüttel ist die einzige noch im Betrieb befindliche Meierei in Dithmarschen mit etwa 40 Mitarbeitern und insgesamt sechs Auszubildenden. „Die Berufe in der Milchwirtschaft haben beste Zukunftschancen“, sagt Meike von Bergen, Leiterin des  Lehr- und Versuchszentrum für Milchwirtschaft in Malente.