Weddingstedt

Katzen mit Luftgewehr beschossen

In Weddingstedt hat es ein unbekannter Schütze offenbar auf Katzen abgesehen. Er beschoss die frei laufenden Tiere und fügte zumindest einem von ihnen tödliche Verletzungen zu. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Am Montag erschienen zwei Katzenhalter unabhängig voneinander auf dem Heider Polizeirevier und erstatteten Anzeige, nachdem ein Unbekannter ihre Tiere mit einem Luftgewehr beschossen und erheblich verletzt hatte.

Einer der Geschädigten gab an, dass seine Hauskatze, die regelmäßig im Freien unterwegs war, seit Mitte November gesundheitlich abbaute. Ein Grund hierfür war zunächst nicht ersichtlich. Am 9. Januar stellte ein Tierarzt dann jedoch fest, dass im Kopf der Katze ein Projektil eines Luftgewehres steckte. Mittlerweile ist der Vierbeiner leider verstorben.

Ebenfalls eine Schussverletzung erlitten hat Katze Mia auf einem Spaziergang zwischen 5 und 9 Uhr am vergangenen Sonntag. Ein Geschoss aus einem Luftgewehr traf den Stubentiger im Bereich des Beckens, ein Arzt entfernte den Fremdkörper operativ. Ob das Tier überleben wird, ist noch unklar.

Während einer der Geschädigten im Nahbereich der Kirche wohnhaft ist, war das Zuhause des erstgenannten Tieres im Nahbereich des Frischemarktes. Zeugen, die in den jeweiligen Gegenden Schüsse wahrgenommen haben oder die ansonsten Hinweise auf die Schützen geben können, sollten sich mit der Polizei in Heide unter ☎ 0481/940 in Verbindung setzen.