Heide

Kirche bleibt 2020 geschlossen: Das plant die Gemeinde 

Wegen Bauarbeiten wird die St.-Jürgen-Kirche in Heide wohl das ganze Jahr 2020 über geschlossen bleiben. Um die Situation bewältigen zu können, plant die Kirchengemeinde neue Wege und Aktionen – sowohl im virtuellen wie im realen Raum.

Am zweiten Weihnachtstag wird definitiv der letzte Gottesdienst gefeiert, bevor das Umbau- und Renovierungsprojekt „Neue Mitte“ startet. „Gleich nach dem Gottesdienst kommt auch schon der Orgelbauer, um mit dem Abbau zu beginnen“, sagt Pastorin Tanja Sievers. Denn auch das Instrument aus dem Hause Kleuker ist betroffen, wurde bereits verkauft und wird einem Neubau weichen. Die bisherige Orgel der St.-Jürgen-Kirche wird künftig in Nizza stehen und klingen. 

Selbstverständlich können die Heider Kirchgänger am Sonntag auf die Erlöserkirche ausweichen. Dabei belässt es die Gemeinde nicht: Da die Menschen nicht in die Kirche können, geht „St. Jürgen unterwegs“. So heißt die Aktion, in deren Rahmen an ungewöhnlichen Orten Gottesdienst gefeiert werden soll. Bisher stehen zwei Termine fest: Am 19. Januar startet Pastorin Astrid Buchin im Feuerwehrgerätehaus, während Pastorin Sievers am 23. Februar im Kino Lichtblick den Gottesdienst hält. „Wir fangen erst einmal an und sehen dann, in welcher Regelmäßigkeit wir die Aktion fortführen“, sagt Tanja Sievers. „Wir haben zumindest einen spektakulären Aufschlag und viele weitere Ideen.“ 

Komplett pausieren muss während der Bauphase die Sonnabendsandacht „Wort und Musik“, bedauert Sievers. „Die hängt einfach am Wochenmarkt und dem Marktplatz, würde daher an einem anderen Ort nicht funktionieren“, erklärt Kirchengemeinratsmitglied Tanja Karstens. 

Um die Jüngeren besser zu erreichen, hat die Gemeinde ihre Internetseite www.kirche-heide.de ausgebessert und ihre Präsenz auf Instagram ausgeweitet. „Die Seite, die vorher eher ein Insiderjob für Eingeweihte war, ist überarbeitet worden, damit sich Besucher besser zurechtfinden können“, sagt Stephanie Spenn vom „Social Media Team“ der Gemeinde. Die Vertretung auf Instagram zusätzlich zum Facebook-Account soll dafür sorgen, dass kurzfristig kommuniziert werden kann. „Wir haben dazu auch schon gute Rückmeldungen“, sagt die Ehefrau von Kantor Franz Spenn. 

Hinzu kommt eine Kampagne, die die St.-Jürgen-Kirche auf andere Weise in den Mittelpunkt rücken soll. Nachdem die zwischenzeitliche Auszeit der Marktkirche bekannt wurde, hatten sich zahlreiche Gemeindeglieder mit Geschichten und persönlichen Erinnerungen an Ereignisse gemeldet, die sie mit dem Gotteshaus verbinden. Daraus entstand die Idee zur Aktion #meinstjürgen. „Daran soll die Öffentlichkeit gern teilhaben“, sagt Tanja Sievers. An jedem Donnerstag ab dem 26. Dezember soll eine Geschichte mit Foto in den sozialen Medien veröffentlicht werden.  Aber darüber hinaus plant die Gemeinde weitere Aktionen an festen Tagen, sagt Sievers: „Vom Morgengebet am Montag bis zum Segen zum Wochenende“. Stephanie Spenn ergänzt: „An Ideen mangelt es nicht.“ 

Im Zuge des Projekts „Neue Mitte“ erfolgt eine Kernsanierung des Alten Pastorats. Die St.-Jürgen-Kirche bleibt Gottesdiensthaus, wird aber auch Konzertsaal und Gemeindehaus. Die deutlichste Veränderung betrifft das Südschiff, das unterkellert und durch eine mobile Glaswand abgetrennt werden soll. Die Kosten, insgesamt rund 4,1 Millionen Euro, werden zu etwas mehr als der Hälfte aus EU-Fördermitteln gedeckt.

In der Adventszeit bietet die Gemeinde drei Führungen an, die insbesondere die Baumaßnahmen thematisieren werden. „Auf einmal wird das alles sehr konkret“, sagt Pastorin Sievers. Die Führungen sind für zwei Sonnabende, 30. November ab 11 und 7. Dezember ab 12.15 Uhr, sowie Freitag, 13. Dezember, ab 15.30 Uhr geplant.

Fest steht bereits, dass die Konfirmationen 2020 komplett in der Erlöserkirche gefeiert werden. Zum Weihnachtsfest wird die St.-Jürgen-Kirche im kommenden Jahr ebenfalls nicht zur Verfügung stehen, möglicherweise aber Ostern 2021. „Wir legen uns da überhaupt nicht fest“, sagt Tanja Karstens. 

Wer sich an der Aktion #meinstjürgen beteiligen will, kann sein Foto und seine Geschichte auf facebook.com/KirchengemeindeHeide, instagram.com/kirche.heide sowie per E-Mail an s.spenn@outlook.com schicken – oder sich bei Pastorin Sievers unter ☎ 0481/63637 melden.