Epenwöhrden

Kuhstall in Epenwöhrden abgebrannt

Die Rauchwolken schlugen am späten Sonnabendabend weit über die Schulstraße in Epenwöhrden hinaus. Dort brannte ein Kuhstall

Gegen 20.45 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein. Als die Brandbekämpfer eintrafen, brannte der Stall bereits in voller Ausdehnung. Der Landwirt habe noch versucht, alle seine Kälber und Kühe zu retten. „Einen großen Teil der Tiere hat er ins Freie gebracht“, sagt Ole Kröger, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes. Von 110 Tieren verloren fünf ihr Leben bei dem Feuer. Zur Brandursache konnte Kröger am Abend keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Die Flammen konnten die Einsatzkräfte aus Epenwöhrden, Meldorf, Borsfleth, Christianskoog und Hemmingstedt schnell unter Kontrolle bekommen. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet. Dennoch sei dieser für sie eine Herausforderung gewesen, so Kröger. Die nächsten Hydranten waren einige Hundert Meter entfernt – einer im Ort und der andere nahe der Bundesstraße 5. Eine Wasserversorgung habe über weite Wegstrecken aufgebaut werden müssen. Auch der Rauch, der flach abzog, erschwerte die Löscharbeiten.

Während des Einsatzes war die B5 gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.