Brunsbüttel

Messe: Veranstalter und Aussteller zufrieden

Rund eine Woche ist es her, dass das große Messezelt aufgestellt wurde. Jetzt ist es fast wieder komplett verschwunden. Die Beteiligten der Messe sind zufrieden und ziehen ihr erstes Resümee.

Drei Tage lang konnten sich Besucher über verschiedenste Produkte und Dienstleistungen aus der Region informieren. Viele der rund 100 Aussteller lobten vor allem den persönlichen Kontakt zu potenziellen Kunden. Rüdiger Freiwald vom Verein für Handel, Gewerbe und Industrie (HGI) ist zufrieden: „Es ist alles sehr gut gelaufen. Bisher habe ich von den meisten Ausstellern und Besuchern nur positive Rückmeldungen erhalten.“

Das Wetter habe laut Freiwald nur wenig Besuchereinbußen verursacht. „Die, die da sein wollten, waren da. Das schlechte Wetter am Sonnabend brachte dafür umso mehr Leute am Sonntag zu uns“, so der HGI-Vorsitzende. Lars Kumbartzky von HK-Nord: „Wir sind sehr zufrieden. Für uns war die Messe ein Erfolg.“ Er stellte im Messezelt seine Baby-Notfallkurse vor, bei denen die Möglichkeit bekommt, alles über die Erste-Hilfe-Versorgung bei Säuglingen zu lernen. „Wir haben auf der Messe viele neue Kunden bekommen“, so Kumbartzky. Er wolle beim nächsten Mal wieder mit dabei sein.

Ebenso ist Claus Steinfeldt zufrieden. Sein Unternehmen für allgemeine Dienstleistungen in der Landwirtschaft hatte draußen auf der Festwiese seinen Stand. Der Schneeregen am Wochenende habe seine Mitarbeiter kaum beeindruckt: „Schlechtes Wetter sind wir bei unserer Arbeit gewohnt“, auch er wolle beim nächsten Mal wieder dabei sein.

Die Messe wurde um ein Jahr vorverlegt. Planmäßig war sie erst für das kommende Jahr vorhergesehen. „Aus der Not heraus entschieden wir uns, die Messe schon dieses Jahr zu machen“, so Rüdiger Freiwald. Auslöser war der Kanalgeburtstag, der im kommendem Frühjahr gefeiert werden soll. Die nächste Verbrauchermesse soll voraussichtlich 2022 wieder veranstaltet werden: „Es soll ja etwas Besonderes bleiben. Wir wollen die Aussteller und Besucher nicht überstrapazieren. So etwas ist auch immer mit Kosten verbunden.“ In den kommenden Tagen wolle sich Freiwald mit Veranstalter Sebastian Schwabe treffen und mit den Planungen der nächsten Verbrauchermesse beginnen.