Brunsbüttel

Messerstecherei auf der Südseite

Polizeieinsatz am späten Dienstagnachmittag auf der Brunsbütteler Südseite: Die Ordnungshüter wurden gegen 17.40 Uhr an die Karlstraße gerufen, weil zwischen zwei Männern ein heftiger Streit ausgebrochen war. Im Verlauf des Streits zog ein Mann ein Messer und stach seinen Kontrahenten nieder. 

Laut Polizei sind die beiden 26-Jährigen aufgrund eines vorangegangenen Vorfalls einander geraten. Nach Informationen unserer Zeitung soll es dabei um eine Frau gegangen sein. Es kam zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Später am Tag stießen die beiden in der Karlstraße wieder aufeinander.Dort kam es erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden 26-Jährigen, in deren Verlauf dann der eine mit einem Messer auf den anderen mehrfach eingestochen habe, sagt Polizeisprecher Hans-Werner Heise. Informationen unserer Zeitung zufolge soll der Täter seinem Opfer in den Bauch gestochen habe. Ein Unbeteiligter, der Zeuge des Streits wurde, alarmierte die Polizei. „Als diese dort eintraf, hatten sich alle Personen bereits entfernt, so dass die unmittelbare Umgebung abgesucht wurde.“ 

Unterdessen hatte ein Freund des Opfers den Mann ins Brunsbütteler Klinikum  gebracht. Von dort wurde dieser ins Klinikum Itzehoe verlegt. Der Freund des Opfers suchte die Polizei auf, um Anzeige gegen den Angreifer zu erstatten. „Fast zeitgleich erschien auch der 26-jährige Beschuldige in Begleitung seiner Verlobten auf der Dienststelle, um eine Aussage zu machen. Hierbei räumte er auch die Tat ein.“ Der 26-jährige Täter wurde festgenommen. Die Kripo hat sich des Falls angenommen. Das Opfer wurde operiert, Lebensgefahr besteht nicht. 

Der Täter wurde am Mittwochnachmittag dem Richter vorgeführt. Nach Angaben von Peter Müller-Rakow, Sprecher der Staatsanwaltschaft, wurde gegen den Beschuldigten Haftbefehl erlassen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.