Heide

Ole Kröger startet Podcast über die Feuerwehr in Dithmarschen

Podcasts werden immer beliebter. Ole Kröger, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen, ist auf diesen Trend aufmerksam geworden und möchte auf den Zug aufspringen: mit einem Podcast über die Feuerwehr.

Podcasts sind ein gefragtes Medium. Wie eine Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstitutes Yougov im Herbst ergab, hört mehr als ein Drittel der Deutschen solche Audioformate. Vor allem bei Jüngeren sind sie beliebt, die 18- bis 30-Jährigen hören besonders häufig Podcasts, wie aus der Untersuchung hervorgeht.

Diese Entwicklung hat Ole Kröger aufmerksam verfolgt. Und bei einer Recherche bemerkt, dass es keinen großen überregionalen Feuerwehr-Podcast gibt. Deshalb hat der Brunsbütteler einen eigenen gegründet, der sich ganz diesem Thema widmet: „Sprüttenhuus“. 

„Ich habe den Aufschwung bemerkt, in dem sich Podcasts befinden, und mir überlegt, auf den Zug aufzuspringen“, sagt der 32-Jährige, der Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen (KFV) ist. Doch der Podcast ist ein Privatprojekt von Ole Kröger. „Ich habe komplett freie Hand, was die Gestaltung betrifft.“ Der KFV ist aber Partner, Kröger produziert auch eigens auf den Verband zugeschnittene Folgen, wie etwa Interviews mit Mitgliedern des Vorstandes. Ein Großteil der Podcast-Beiträge soll jedoch Themen aus den Wehren aufgreifen.

Generell werden die Schwerpunkte des Formates eine „bunte Mischung“ ergeben, verspricht Kröger: Feuerwehrleute sollen anhand von Beispielen aus anderen Wehren zum Nachdenken angeregt werden – möglicherweise lässt sich ja die ein oder andere Sache für die eigene Feuerwehr übernehmen? Es soll aber auch Episoden geben, die vor allem feuerwehrferne Personen ansprechen und aufklären sollen. „Es gibt bereits eine Folge, die auf die Gefahren zu Silvester hinweist“, erklärt Kröger. Ein weiteres Beispiel: Verhaltensregeln für den Fall eines Schornsteinbrandes. Der Podcast soll außerdem einen Einblick geben, welche Aufgaben die Einsatzkräfte heutzutage zu bewältigen haben: „Feuerwehr ist mehr als nur Brände löschen.“

Die Idee, einen eigenen Podcast zu erstellen, kam Ole Kröger, als er im vergangenen Jahr zum Boyens Medien Podcast eingeladen wurde, um dort zu einem Schnupperdienst der Feuerwehr Rede und Antwort zu stehen. 

Kröger setzte sich mit dem Format auseinander und fand hierin eine gute Möglichkeit, Feuerwehrmitglieder und andere Interessierte gleichermaßen zu erreichen. Mit dem Audioformat will Kröger die übliche Situation, dass er als Sprecher auf Fragen von Journalisten antwortet, umdrehen. Dies zeige sich im Motto des Podcasts: „Ein Pressesprecher fragt nach...“. Dabei ist ihm wichtig, dass er selbst vor Ort bei den Feuerwehrleuten ist, auch die Hintergrundgeräusche im Dienstbetrieb und somit die Atmosphäre miteinfängt. Zuhause schneidet Kröger die Tonspuren dann mit einem entsprechendem Computer-Programm. „Acht bis zehn Stunden dauert das ungefähr pro Folge.“ Die Länge variiert nämlich auch und schwankt je nach Thema stark, so Kröger.

Die erste Resonanz auf den Podcast ist positiv, freut sich Ole Kröger. Die Abrufzahlen seien höher, als er das für die Anfangsphase erwartet hätte. „Ich bin mit dem Start mehr als zufrieden“, sagt der 32-Jährige. Doch ob dies auf die lange Sicht so bleibe, sei derzeit noch nicht abzusehen. „Das ist ein langfristiges Projekt, es entwickelt sich gerade erst. Mit der Zunahme an Folgen wird das Angebot größer und attraktiver.“ Erst dann lasse sich genauer sagen, ob der Podcast einen Nerv trifft. „Man muss wissen, dass solch ein Podcast ein Marathon und kein Sprint ist“, so der Brunsbütteler.

Das Logo, das Kröger auf seiner Vespa mit seiner Pressesprecherjacke zeigt, zeichnete sein Freund und Feuerwehrkollege Björn Schröter. Dessen Stil soll ebenso wie der plattdeutsche Name des Podcasts die Verbundenheit gegenüber Dithmarschen zum Ausdruck bringen.

Jeden Monat, immer zum 15., soll es eine neue Folge „Sprüttenhuus“ geben. Auf den gängigen Plattformen wie Spotify oder Apple Podcast sind sie zu finden. Bisher ist neben der Pilot- und der Silvesterfolge auch eine Episode über die „Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel (A.N.T.S.)“ der Heider Wehr abrufbar. Auch eine eigene Webseite mit Neuigkeiten gibt es: www.spruettenhuus.de. Wichtig ist Kröger ebenso, dass er Rückmeldungen auf seinen Podcast bekommt. Hierfür gibt es auf seiner Internetseite eine Kommentarfunktion, zudem nimmt er unter der Mailadresse info@spruettenhuus.de Rückmeldungen und auch Ideen für kommende Folgen entgegen.