Brunsbüttel

Online-Petition unterzeichnet: Bürger kämpfen für Fährverbindung

Die Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven ist wieder Geschichte, doch viele Menschen auf beiden Seiten der Elbe kämpfen für eine Wiederbelebung. Anja Möller aus Cuxhaven ist eine von ihnen. 

Ziel verfehlt

Im Oktober hatte die junge Frau eine Petition ins Netz gestellt und darin von den Ländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen verlangt, sich für eine Fährlinie einzusetzen. Kurz vor Weihnachten, am 21. Dezember, endete die Frist. Mehr als 5300 Menschen haben unterzeichnet, das Ziel von 10.000 Unterstützern hat Anja Möller verfehlt und ist dennoch zufrieden. 

„Die 10.000er-Marke war ein selbstgesetztes Ziel, ich hätte sie auch bei 5000 setzen können“, sagt die Cuxhavenerin. Sie ist begeistert von der Bereitschaft und will die Petition nun in den nächsten Wochen einreichen. Ob und wenn ja welchen Eindruck die mehr als 5300 Unterzeichner bei den politisch Verantwortlichen hinterlassen können, weiß Möller nicht. 

Bürgermeister beauftragt

Allerdings kann sich ihr Einsatz lohnen, denn der Cuxhavener Stadtrat hatte Mitte Dezember Bürgermeister Ulrich Getsch beauftragt, die Voraussetzungen für eine nachhaltige Fährverbindung zu prüfen. Dabei soll Getsch erörtern, inwieweit Brunsbüttel, Dithmarschen und die Metropolregion Hamburg in etwaige Vorhaben involviert werden könnten. 

Anja Möller will nun das Gespräch mit Cuxhavener Politikern suchen und besprechen, wie sie mit ihrer Petition am bestem umgehen soll. Konkrete Termine gebe es noch nicht, es seien jedoch Gespräche anvisiert.