Meldorf

Pferd aus Graben gerettet

Rettungseinsatz der Feuerwehr Meldorf: Ein Pferd war in einen Graben gerutscht und konnte sich aus eigener Kraft nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Vermutlich hat es sich an einem Wirtschaftsweg in der Feldmark an der Grenze zwischen Meldorf und Nindorf vor einer Plastiktüte erschrocken, war auf die Böschung geraten und dann in den Grenzgraben gerutscht. Die junge Reiterin war dabei gestürzt und hatte sich am Bein verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Rettungskräfte befestigten schließlich eine Rettungsplane unter dem Pferdebauch, die wiederum mit Seilen an der Unterseite des Auslegers des Leiterwagens befestigt wurde. Dann konnten die Feuerwehrleute mit Hilfe der Drehleiter das Tier langsam in die Höhe ziehen, bis es wieder festen Boden unter den Beinen hatte. Mit dem Pony vertraute Menschen halfen ebenfalls mit, das Tier zu beruhigen. Am Ende war es mit dem Schrecken davon gekommen und hatte geduldig die Rettungsaktion über sich ergehen lassen. Ein Tierarzt war ebenfalls zur Stelle. Die Feuerwehr war insgesamt mit rund 20 Leuten und vier Fahrzeugen ausgerückt, sagte der Einsatzleiter Gunnar Jochimsen.