Meldorf

Plietsche Dithmarscher ausgezeichnet

Umweltbewusstsein, Hilfe zur Teilhabe und innovative digitale Dienstleistung: Das sind die Erfolgsrezepte der diesjährigen „Plietsche Lüüd“-Gewinner. Zum fünften Mal wurde der Dithmarscher Innovationspreis verliehen. In den Kategorien Bildung und Unternehmen tat sich die Jury sehr schwer, verrät IHK-Geschäftsstellenleiter Thomas Bultjer während der Preisverleihung im Landwirtschaftsmuseum. Der Ehrenamtspreis wurde erstmals per Online-Abstimmung vergeben. „Bildung kann man nicht hineinstopfen, aber man kann Neugier entfachen“, sagt Laudator Peter Kruse. Der Leiter des Berufsbildungszentrums Dithmarschen würdigt damit alle drei nominierten Projekte – aber gewinnen kann nur eines davon. Die Schule am Meer hat mit ihrer Aktion „Schluss mit Plastik – Unsere Nationalparkschule räumt auf“ die Jury besonders überzeugt. Hinter den Büsumern belegen das Gymnasium Marne mit seinem Energiehaus und der Brunsbütteler Förderverein Grundschule West als Träger des Offenen Ganztages für „Ein kreativer Weg ins Abenteuer Naturwissenschaft“ die Plätze zwei und drei. Auch die zehn Vorschläge für den Unternehmenspreis boten teilweise tolle Ideen, sagt Laudator Björn Reimers, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Dithmarschen. Aber eines stach besonders heraus: „Der Tourismus Marketing Service Büsum hat erkannt, was die Leute im digitalen Zeitalter wollen.“ Der Büsumer Whatsapp-Ticker, der Wetterprognosen, Veranstaltungstipps und eine nicht ganz ernst gemeinte Nachricht verbreitet, tauge zur „Vorzeigeidee für andere Regionen“. Hinter den Büsumern platzierten sich junge Dithmarscherinnen mit Ideen für Vierbeiner: „Watt’n Produkt. Der Leckerlibeutel“ von Inke. aus Volsemenhusen landete vor Tales and Tails aus St. Michaelisdonn, die luftgetrocknete und daher besonders gesunde Hundeleckereien anbieten. 1145 Teilnehmer beteiligten sich an der Online-Abstimmung über den Ehrenamtspreis – und die meisten Stimmen entfielen auf Ron Paustian. Der Buchholzer ist der Gründer und Leiter des Buddie-Netzwerkes „Inklusion muss laut sein“, das behinderten Menschen Konzert- und Kulturbegleiter vermittelt und so Teilhabe an öffentlichen Veranstaltungen ermöglicht. „Der Preis steht stellvertretend für alle ehrenamtlich Engagierten“, lobt Laudatorin Ina Berg von der VR Bank Westküste. Zweitplatzierter in dieser Kategorie ist Frank Eckert mit seiner Kinderfahrschule Albersdorf vor dem Förderverein des Lundener Kindergartens Abenteuerland, der einen gut genutzten Kinderbücherbaum initiiert hat.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.