— Wesselburen —

Weiteres Reh qualvoll verendet: Polizei sucht Jagdwilderer in Wesselburen

von Redaktion Freitag, 12. Oktober 2018 15:30 Uhr


Wesselburen -

Nachdem bereits Anfang Oktober ein Reh durch die fiesen Machenschaften eines Jagdwilderers zu Tode gekommen ist, verendete nun im Wesselburener Biotop ein zweites Tier. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den Wilderer geben können.

Rund 500 Meter unweit des letzten Tatortes in dem Biotop in der Eiderstedter Straße fand ein junger Rehbock qualvoll den Tod. Auch er geriet in eine ausgelegte Drahtschlinge und strangulierte sich. Insgesamt neun Schlingen fanden die Beamten der Polizei Wesselburen in dem Biotop.

Da es weder in dem ersten, noch im vorliegenden Fall Hinweise auf den Täter gibt, bitten die ermittelnden Beamten, dass sich Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, unter der Telefonnummer 04833 / 42875 melden.





Weitere Artikel

Leserkommentare