Meldorf

Rodelbahn auf dem Weihnachtsmarkt zum ersten Mal ohne Schnee

Eine Rodelbahn ohne Schnee. Geht das überhaupt? Ja, und wie. Der Wirtschafts- und Verkehrsverein (WVV) hat aus den Erfahrungen der vergangenen Jahren die Konsequenzen gezogen und sich für das diesjährige Wintervergnügen für eine komplett schneefreie Rutschpiste entschieden.

Damit wird es einen Reinfall wie im vergangenen Jahr dieses Mal nicht geben. 2018 war das Rodeln nach nur einem Tag Dauerregen schon nicht mehr möglich. Der Schnee war aufgrund der vergleichsweise milden Temperaturen innerhalb von 24 Stunden in Gänze geschmolzen. Doch hat die neue Rodelbahn neben der Wetterunabhängigkeit noch einen weiteren großen Vorteil.

Sie bedeutet viel weniger Aufwand als die alte. „Der Aufwand für unsere Rodelbahn war mit zwei Tagen Aufbauen und einem Tag Abbauen immer sehr groß“, sagt WVV-Vorsitzender Jörg Tietböhl. Das Bauunternehmen Peters und Möbel Rommel stellten dafür jedes Mal bis zu 14 Mitarbeiter zur Verfügung. Außerdem wurden früher immer auch viele freiwillige Helfer für die Aufsicht benötigt. Das ist jetzt auch nicht mehr notwendig. 

Das Aufbauen der neuen Bahn ist kinderleicht und innerhalb von einer guten Stunde geschafft. Die einzelnen Elemente der Rodelbahn sind alle zusammengeklappt auf einem Anhänger und müssen anschließend nur ausgeklappt werden. Anschließend kommen Platten und Belag oben drauf und alles ist fertig. Genauso schnell klappt auch das Abbauen.

Die neue Rodelbahn soll die Besucher am kommenden Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz beglücken. Ergänzt wird das Rodelvergnügen durch eine Budenstadt, die auf dem Rathausplatz aufgebaut wird. Dazu gehören Aussteller, die unter anderem Kunsthandwerk feilbieten. Für das leibliche Wohl in der nasskalten Zeit auf dem Weihnachtsmarkt ist ebenfalls gesorgt. Abgerundet wird der Weihnachtsmarkt vom 6. bis 8. Dezember mit einem umfangreichen Rahmenprogramm, zu dem unter anderem ein Auftritt des Posaunenchors und der Besuch des Weihnachtsmanns zählen.