Heide

Schlägerei mit Fäusten und Messern in Heider Fußgängerzone (aktualisiert)

Sie sind mit Messern und Fäusten aufeinander losgegangen: Etwa zehn Personen südländischen Aussehens haben sich am Mittwoch auf der Süderstraße attackiert. Michele Accarrino wurde in seinem eigenen Restaurant angegriffen und verletzt.

Gegen 20.15 Uhr wurde der Polizei eine größere Schlägerei in der Fußgängerzone gemeldet. Als die Beamten wenig später mit mehreren Streifenwagen eintrafen, „war allerdings keine Schlägerei mehr wahrzunehmen“, so Polizei-Pressesprecher Stefan Hinrichs: „Die Beteiligten hatten sich offensichtlich entfernt.“

Wie an jedem Tag bediente Accarrino am Mittwoch gut gelaunt die Gäste in seinem beliebten Lokal „da Michele“. An dem lauen Sommerabend genossen viele Besucher die italienischen Spezialitäten an den Tischen im Freien. Doch wenige Meter entfernt wurde es plötzlich laut. Vor dem Musikgeschäft Themann, so der Gastronom, sollen zwei Gruppen aneinandergeraten sein. Es wurde geprügelt, und einer der Beteiligten habe ein etwa 20 Zentimeter langes Messer in der Hand gehabt.

Plötzlich löste sich einer der Männer aus der Masse, stürmte in das Lokal „und griff in den Messerkasten“, berichtet Michele Accarrino. Anscheinend wollte er sein Waffenarsenal für die Auseinandersetzung aufstocken. Mit dem Ruf „Das ist meins!“ stellte sich der Restaurant-Chef dem mutmaßlichen Dieb in den Weg, wurde von diesem aber mit Wucht gegen einen Stuhl geschubst und zog sich dabei eine Schulterverletzung zu. Nachdem er die Nacht mit Schmerzen verbracht hatte, war Accarrino am Donnerstagmorgen in ärztlicher Behandlung.

Verwundert über die Gewalttätigkeit war ein auswärtiger Zeuge, der an einem der draußen aufgestellten Tische gesessen und gefragt habe: „Was ist denn hier in Heide los?“ So etwas sei bislang noch nicht vorgekommen, antwortete der geschockte Wirt. Zu den Teilnehmern der Schlägerei gibt laut dem Pressesprecher inzwischen etliche brauchbare Hinweise. Die Polizei in Heide ermittelt wegen Körperverletzung.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.