Weddingstedt aktualisiert

Explosion in den Kreistannen: 19-Jähriger schwer verletzt gefunden

Die Suchaktion in den Kreistannen ist beendet. Die Polizei hat den Mann, der offenkundig seinen Wagen in dem Waldstück bei Weddinghusen explodieren ließ, mit schweren Brandverletzungen gefunden.

Der 19-Jährige wurde ins Westküstenklinikum eingeliefert. Offenbar ist sein Zustand kritisch. Die Polizei geht von einem Suizidversuch aus.

Gegen 8.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weddingstedt und Heide zu einem brennenden Pkw alarmiert, nachdem bei der Leitstelle West durch einen Bürger eine Explosion eines Pkws gemeldet wurde. Nachdem sich die Einsatzkräfte auf der Anfahrt zum Einsatzort gedanklich auf hohe Flammen und eine starke Rauchentwicklung des brennenden Fahrzeuges einstellten, erwartete die sie ein ganz anderes Szenario. Das gemeldete Feuer war bereits erloschen. Eine erste Erkundung des Einsatzleiters ergab jedoch eine andere Gefahrenquelle: In dem Fahrzeug befand sich eine Gasflasche, aus der immer noch Gas austrat. 

Die Türgriffe des Fahrzeuges waren nicht mehr vorhanden, weshalb ein Zugang nur über die zerborstenen Fenster des Fahrzeuges möglich war. Unter dem Einsatz von schwerem Atemschutz ging ein Trupp der Weddingstedter Feuerwehr vor und konnte den Gasaustritt abstellen und die Gasflasche aus dem Gefahrenbereich bringen. 

Nachdem Augenzeugen der Polizei mitteilten, dass beobachtet wurde, wie sich eine Person von dem Fahrzeug entfernte, wurde eine großflächige Personensuche eingeleitet. Über mehrere Stunden lief die Suche mit Luftunterstützung durch Hubschrauber der Polizei und mit mehreren Rettungshundestaffeln. Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Feuerwehren Weddingstedt und Ostrohe im Einsatz.