heide

Therapiezentrum und Ambulanzen bleiben auch nach Ostern geschlossen

Das Westküstenklinikum weist darauf hin, dass das Therapiezentrum und andere überwiegend ambulante Einrichtungen auch nach Ostern bis auf Weiteres geschlossen bleiben, ebenso wie das Bildungszentrum in Heide. Dagegen bleiben die Notaufnahmen in Brunsbüttel und Heide sowie die Medizinischen Versorgungszentren geöffnet.

Bereits am 12. März hatten die Westküstenkliniken die Schließung zahlreicher überwiegend ambulanter und teilstationärer Einrichtungen beschlossen und unmittelbar umgesetzt. Die Maßnahmen galten zunächst bis Ostern. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bleiben die folgenden Bereiche aber auch nach den Feiertagen bis auf Weiteres geschlossen: die Klinik für Multimodale Schmerzmedizin, die Tagesklinik für Psychosomatik, die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, die Geriatrischen Tageskliniken in Brunsbüttel und Heide, Ambulanzen (mit Ausnahme der Onkologie), das ambulante Angebot der Station E0, das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen sowie das WKK Vitalis Therapiezentrum.

Folgende ambulante und teilstationäre Bereiche sind weiterhin geöffnet: die Tageskliniken für Psychiatrie, die Strahlentherapie, die Nuklearmedizin, das MVZ Brunsbüttel, das MVZ Heide-Mitte und die MVZ außerhalb des WKK-Hauptgebäudes in Heide.

In jedem Fall weiter geöffnet bleiben die Onkologischen Ambulanzen sowie die Notaufnahmen in Brunsbüttel und Heide. Menschen mit akuten medizinischen Problemen sollten sich auch nicht scheuen, die Notaufnahmen aufzusuchen oder die Notrufnummer 112 zu wählen.

Patienten, mit Erkältungssymptomen, akuten Atemwegserkrankungen oder dem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollten in keinem Fall selbstständig in die Klinik kommen, sondern zunächst die 116 117 kontaktieren oder bei schweren Symptomen wie Atemnot auch den Rettungsdienst unter 112 verständigen.

Auch das strenge Besuchsverbot bleibt weiterhin aufrechterhalten. Ausnahmen sind nur im Einzelfall zugelassen. Angehörige haben aber weiterhin die Möglichkeit, über den WKK-otendienst täglich in der Zeit von 9 bis 11 Uhr und von 15 bis 17 Uhr persönliche Gegenstände für Patienten abzugeben oder abzuholen. Darüber hinaus ist für alle Patienten an beiden Standorten die Nutzung der Telefone für Anrufe ins deutsche Festnetz kostenlos.

Weitere Informationen auf www.wkk-online.de unter dem Stichwort Corona.