Norderwöhrden

Tödlicher Tagesausflug: B203 stundenlang nach Unfall gesperrt

Ein Tagesausflug für zwei Senioren aus dem Kreis Segeberg endete Dienstagmittag für den Fahrer tödlich. Auf der Bundesstraße 203 stieß er frontal mit einem Lkw zusammen. Die Straße war stundenlang gesperrt.

Die beiden Senioren fuhren um 11.20 Uhr auf der Straße in Richtung Westen. Sie wollten einen Ausflug nach Büsum machen. In Norderwöhrden, kurz nach der Einmündung nach Tiebensee, geriet der Fahrer des Fords aus unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn. Das bestätigten Zeugen. Der Lkw-Fahrer erkannte die Gefahr und lenkte sein Gespann, er hatte einen beladenen Container auf der Zugmaschine und einen leeren Anhänger dahinter, ebenfalls nach links, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Doch plötzlich lenkte der Senior seinen Wagen wieder nach rechts. Als der Lkw-Fahrer das erkannte, machte er noch eine Vollbremsung – die Bremsspuren auf dem Asphalt zeugen davon – doch er konnte den Aufprall nicht verhindern. Es kam mitten auf der Straße zum Zusammenstoß. Die linke Seite des Fords stieß mit großer Wucht gegen den Lkw, die Beifahrerseite blieb fast unversehrt.

Der blaue Ford drehte sich dadurch um die eigene Achse, der Lkw landete im Straßengraben. Ersthelfer, ein Mann fuhr direkt hinter dem Lkw, kümmerten sich um die Verletzten. „Wir haben der Frau ohne Probleme aus dem Auto helfen können und versorgten sie in der Bushaltestelle“, erzählte er. Die Seniorin kam verletzt ins Westküstenklinikum – über die schwere war nichts bekannt. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Für den Autofahrer  kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Straße war mindestens fünf Stunden lang gesperrt, auch weil durch die Staatsanwaltschaft ein Dekra-Sachverständiger beauftragt wurde, die Spuren zu untersuchen und den Unfall zu rekonstruieren. Erst nach Abschluss seiner Arbeit konnten die Feuerwehren aus Norderwöhrden und Lohe-Rickelshof den Mann bergen und der Abschleppdienst den Lkw aus dem Graben ziehen. Anschließend musste die Straße noch gereinigt werden. Am blauen Ford entstand Totalschaden, der Lkw wurde im Frontbereich beschädigt.